Anweisungen für den Gebrauch von Drogen, Analoga, Bewertungen

ANWEISUNG
(Informationen für Spezialisten)
auf die medizinische Verwendung des Arzneimittels

Registrierungs Nummer:
Filmtabletten: P Nr. 014186/01;
Tropfen zur oralen Verabreichung: P Nr. 011930/01

Handelsname: Zyrtec ®

Internationaler nicht geschützter Name: Cetirizin

Chemische Bezeichnung: 2- (2- (4- (p-Chlor-alpha-phenylbenzyl) -1-piperazin-yl) ethoxy) essigsäure (als Dihydrochlorid)

Darreichungsform: Filmtabletten; Orale Tropfen

Komposition

Tabletten: Wirkstoff - Cetirizindihydrochlorid 10 mg. Hilfsstoffe: mikrokristalline Cellulose, Lactose, kolloidales Siliciumdioxid, Magnesiumstearat, Hypromellose, Titandioxid, Makrogol (Polyethylenglycol) -400.

Orale Tropfen: Wirkstoff: Cetirizindihydrochlorid 10 mg / ml. Hilfsstoffe: Glycerin, Propylenglycol, Natriumsaccharinat, Methylparabenzol, Propylparabenzol, Natriumacetat, Eisessig, gereinigtes Wasser.

Weiße längliche Filmtabletten. Jede Tablette ist durch eine Linie unterteilt und auf einer Seite J / Y markiert.

Orale Tropfen: Klare, farblose Flüssigkeit mit dem Geruch von Essigsäure.

Pharmakotherapeutische Gruppe: Antiallergikum (H.1-Histaminrezeptorblocker).

ATX-Code: R06AE07

Der kompetitive Histaminantagonist Hydroxyzinmetabolit blockiert H.1-Histaminrezeptoren. Verhindert die Entwicklung und erleichtert den Verlauf allergischer Reaktionen, wirkt juckreizhemmend und antiexudativ. Beeinflusst das "frühe" Histamin-abhängige Stadium allergischer Reaktionen, begrenzt die Freisetzung von Entzündungsmediatoren im "späten" Stadium der allergischen Reaktion, reduziert die Migration von Eosinophilen, Neutrophilen und Basophilen, stabilisiert die Membranen von Mastzellen. Reduziert die Kapillarpermeabilität, verhindert die Entwicklung von Gewebeödemen und reduziert den Krampf der glatten Muskulatur. Beseitigt Hautreaktionen auf die Einführung von Histamin, spezifischen Allergenen sowie auf die Abkühlung (bei kalter Urtikaria). Reduziert die Histamin-induzierte Bronchokonstriktion bei leichtem Asthma bronchiale. Praktisch keine anticholinerge und antiserotonine Wirkung. In therapeutischen Dosen hat es praktisch keine beruhigende Wirkung. Der Wirkungseintritt nach einer Einzeldosis von 10 mg Cetirizin - 20 Minuten (bei 50% der Patienten) und nach 60 Minuten (bei 95% der Patienten) dauert mehr als 24 Stunden. Vor dem Hintergrund einer Behandlung entwickelt sich keine Toleranz gegenüber der Antihistaminwirkung von Cetirizin. Nach Beendigung der Behandlung hält die Wirkung bis zu 3 Tage an..

Pharmakokinetik. Bei oraler Einnahme zieht es schnell ein. Die maximale Serumkonzentration wird 1 Stunde nach oraler Verabreichung erreicht. Lebensmittel beeinträchtigen die Vollständigkeit der Absorption nicht, verlängern jedoch den Absorptionsprozess um 1 Stunde. 93% von Cetirizin binden an Proteine. Die pharmakokinetischen Parameter von Cetirizin sind linear. Das Verteilungsvolumen beträgt 0,5 l / kg. In geringen Mengen wird es in der Leber durch O-Dealkylierung unter Bildung eines pharmakologisch inaktiven Metaboliten metabolisiert (im Gegensatz zu anderen H.1-Histaminrezeptoren, die in der Leber unter Beteiligung des Cytochrom P450-Systems metabolisiert werden). Kumuliert nicht. 2/3 des Arzneimittels werden unverändert über die Nieren und etwa 10% über den Kot ausgeschieden. Systemische Clearance - 53 ml / min. Die Halbwertszeit beträgt 7-10 Stunden, bei Kindern von 6-12 Jahren - 6 Stunden, bei Kindern von 2-6 Jahren - 5 Stunden, 6 Monaten bis 2 Jahren - 3,1 Stunden. Bei älteren Patienten erhöht sich die Halbwertszeit um 50%, die systemische Clearance um 40%. Praktisch nicht durch Hämodialyse entfernt. Dringt in die Muttermilch ein.

Indikationen

Für Erwachsene und Kinder ab 6 Monaten: Behandlung von Symptomen einer mehrjährigen und saisonalen allergischen Rhinitis und allergischen Konjunktivitis wie Juckreiz, Niesen, Rhinorrhoe, Tränenfluss, Bindehauthyperämie; Heuschnupfen (Heuschnupfen); Urtikaria, einschließlich chronischer idiopathischer Urtikaria, Quincke-Ödem; und andere allergische Dermatosen, einschließlich atopischer Dermatitis, begleitet von Juckreiz und Hautausschlägen.

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit gegen einen beliebigen Bestandteil des Arzneimittels oder gegen Hydroxyzin. Schwangerschaft, Stillzeit. Kinder bis 6 Monate.

Vorsichtig

Chronisches Nierenversagen (mittelschwer und schwer), Alter (möglicherweise verminderte glomeruläre Filtration).

Art der Verabreichung und Dosierung

Erwachsene und Kinder über 6 Jahre: Tagesdosis - 10 mg (1 Tablette oder 20 Tropfen). Erwachsene - 10 mg einmal täglich; Kinder 5 mg 2 mal täglich oder 10 mg einmal. Manchmal kann eine Anfangsdosis von 5 mg ausreichen, um eine therapeutische Wirkung zu erzielen.

Bei Patienten mit Niereninsuffizienz wird die Dosis in Abhängigkeit von der Kreatinin-Clearance reduziert: bei einer Kreatinin-Clearance von 30-49 ml / min - 5 mg einmal täglich; bei 10-29 ml / min - 5 mg jeden zweiten Tag.

Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, trockener Mund; selten - Kopfschmerzen, Schwindel, Migräne, Durchfall, allergische Reaktionen: Angioödem, Juckreiz, Hautausschlag, Urtikaria.

Überdosis

Bei einmaliger Einnahme des Arzneimittels in einer Dosis von über 50 mg können folgende Symptome auftreten: Schläfrigkeit, Angstzustände und erhöhte Reizbarkeit, Harnverhalt, Mundtrockenheit, Verstopfung, Mydriasis, Tachykardie. Wenn Symptome einer Überdosierung auftreten, sollte das Medikament abgesetzt werden, es ist notwendig, den Magen zu spülen, Aktivkohle zu nehmen, sofort einen Arzt zu konsultieren.

Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln

Bei gleichzeitiger Anwendung von Pseudoephedrin, Cimetidin, Ketoconazol, Erythromycin, Azithromycin, Diazepam und Glipizid wurden keine pharmakokinetischen Wechselwirkungen und klinischen Wirkungen beobachtet. Bei gleichzeitiger Anwendung von Theophyllin in einer Dosis von 400 mg einmal täglich wurde eine Abnahme der Kreatinin-Clearance um 16% festgestellt. Bei gleichzeitiger Anwendung mit Makroliden und Ketoconazol wurden keine Veränderungen im EKG festgestellt.

Bei Verwendung in therapeutischen Dosen wurden keine Daten zur Wechselwirkung mit Alkohol erhalten (mit einer Blutalkoholkonzentration von 0,5 g / l). Es ist jedoch am besten, während der Behandlung mit Cetirizin keinen Alkohol zu trinken.

Eine objektive quantitative Bewertung der Fähigkeit, ein Auto zu fahren und mit Mechanismen zu arbeiten, ergab keine verlässlichen Nebenwirkungen, wenn die empfohlene Dosis von 10 mg verschrieben wurde. Es wird jedoch empfohlen, vorsichtig zu sein.

Freigabe Formular

Filmbeschichtete Tabletten in Blistern mit 7 oder 10 Tabletten werden jeweils mit einer Blisterpackung zusammen mit einer Gebrauchsanweisung in einem Karton verpackt.

Tropfen zur oralen Verabreichung: 10 ml oder 20 ml Lösung in dunklen Glasfläschchen (Typ 3), versiegelt mit einem Polyethylendeckel, der mit einem Kinderschutzsystem ausgestattet ist. Die Flasche ist mit einem weißen Tropfverschluss aus Polyethylen niedriger Dichte ausgestattet. Die Flasche wird zusammen mit der Gebrauchsanweisung in einen Karton gelegt.

Lagerbedingungen

Filmtabletten: an einem trockenen Ort bei Temperaturen unter 25 ° C..

Tropfen zur oralen Verabreichung: bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C..

Von Kindern fern halten.

Verfallsdatum

Filmtabletten: 5 Jahre.

Orale Tropfen: 5 Jahre.

Nicht nach dem Verfallsdatum einnehmen.

Abgabebedingungen von Apotheken

Filmtabletten: "YUSB Farshim SA",

Planchy Industriegebiet, Chemen de Croix Blanche 10,

CH-1630 Bulle - Schweiz.

Tropfen zur oralen Verabreichung: "YUSB Pharma S.p.A.",

Via Pralha 15, I-10044 Pianezza (Turin) - Italien.

Repräsentanz in der Russischen Föderation / Organisation zur Annahme von Ansprüchen

Zyrtec Tropfen für Kinder und Erwachsene

Die Verwendung des Antiallergikums Zyrtec in Tropfen hilft, Ödeme, verstopfte Nase und Hautausschläge mit Pollinose, allergischer Rhinitis und Dermatitis zu beseitigen. Dieser Effekt wird dadurch erzielt, dass das Produkt den Wirkstoff Cetirizin enthält. Es hat eine starke Antihistamin-Wirkung, so dass das Medikament Juckreiz perfekt lindert, Hautausschläge und andere Manifestationen von Allergien beseitigt.

Zyrtec Tropfen - Gebrauchsanweisung

Das Medikament hat eine antiallergische Wirkung und hilft, die meisten Symptome zu beseitigen. Bevor Sie das Produkt verwenden, sollten Sie die Anweisungen mit Informationen zu Indikationen, Kontraindikationen und Anwendungsmethoden sorgfältig lesen. Nebenwirkungen sind wichtige Informationen. In therapeutischen Dosen hat das Antiallergikum keine beruhigende Wirkung und verursacht keine Schläfrigkeit. In diesem Fall beeinträchtigen die Bestandteile des Mittels die Verdauungsarbeit oder tragen zum Auftreten von Hautreaktionen bei.

Form und Zusammensetzung des Arzneimittels freisetzen

Zyrtec ist in Form von Tropfen zur oralen Verabreichung erhältlich. Das Medikament ist eine klare, farblose Lösung und hat einen leicht ausgeprägten Essigsäuregeruch mit bitterem Geschmack. Die Tropfen werden in eine 10 ml dunkle Glasflasche gegeben. Darüber hinaus enthält der Karton eine Pipettenkappe und eine Gebrauchsanweisung. Die Bestandteile von Zyrtek pro 1 ml des Produkts sind in der Tabelle angegeben.

Eisessig

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Das Antiallergikum Zyrtec gehört zur Gruppe der selektiven Antagonisten peripherer Histaminrezeptoren. Nach einer Behandlung mit Cetirizin wurde keine Wirkung auf die H1-Rezeptoren des Gehirns festgestellt. Das Tool hilft dank seiner juckreizhemmenden und antiexudativen Wirkung, die Symptome allergischer Erkrankungen zu beseitigen. Gleichzeitig hat das Medikament fast keine anticholinerge Antiserotoninwirkung.

Die Wirkung der Einnahme des Arzneimittels wird nach 20 Minuten einer Einzeldosis von 10 mg oder 20 Tropfen beobachtet. Die maximale Konzentration an Cetirizin wird nach 60 Minuten erreicht, wonach die Wirkung des Mittels 24 Stunden lang beobachtet wird. Zyrtec wird schnell und vollständig aus dem Magen-Darm-Trakt (Magen-Darm-Trakt) resorbiert. Die gleichzeitige Nahrungsaufnahme beeinflusst die Aufnahme des Wirkstoffs nicht.

  • Schokoladenglasur für Kuchen: Rezepte
  • Welches Datum und welche Uhrzeit entspricht der Sommerzeit?
  • Wandkorken

Anwendungshinweise

Zyrtec hat eine antiallergische Wirkung, daher verschreiben Ärzte ein Mittel zur Behandlung von Allergiesymptomen wie juckender Haut, tränenden Augen und Niesen. Direkte Indikationen für die Einnahme des Arzneimittels sind auch: Rhinorrhoe, Bindehauthyperämie, Ödeme, Reizungen und Hautausschläge. Dieses Antihistaminikum wird bei folgenden Krankheiten verschrieben:

  • Quinckes Ödem;
  • Heuschnupfen (Heuschnupfen);
  • saisonale Allergien - allergische Rhinitis, allergische Konjunktivitis;
  • Nesselsucht;
  • Bronchialasthma;
  • Allergische Dermatitis.

Wie man Zyrtec nimmt

Die Entscheidung, ein Arzneimittel für medizinische Zwecke einzunehmen, trifft der Arzt. Darüber hinaus passt er die Dosierung bei bestimmten Krankheiten so an, dass der Wirkstoff den Körper nicht schädigt. Neben den gesundheitlichen Bedingungen wird bei älteren Patienten und kleinen Kindern das Alter berücksichtigt. Antiallergische Tropfen werden oral eingenommen, nachdem das Arzneimittel in Wasser gelöst wurde.

Zyrtec Tropfen - Dosierung für Erwachsene

Für Kinder über 6 Jahre und Erwachsene wird das Antiallergikum Zyrtec häufig in einer Dosierung von 20 Tropfen pro Tag verschrieben. Gleichzeitig wird Erwachsenen empfohlen, die gesamte Tagesdosis auf einmal einzunehmen, und Kindern wird empfohlen, sie in zwei Dosen aufzuteilen. Es kommt vor, dass 10 Tropfen oder 5 mg Cetirizin für den Körper eines Kindes ausreichen, um eine therapeutische Wirkung zu erzielen. Daher müssen Sie das Wohlbefinden des Kindes überwachen. Bei älteren Patienten wird die Dosierung des Arzneimittels gemäß den Anweisungen des Arztes reduziert.

Zyrtec - Dosierung für Kinder

Das Medikament Zyrtec kann einem Kind ab 6 Monaten verabreicht werden, obwohl viele Kinderärzte es jüngeren Kindern, einschließlich Neugeborenen, verschreiben, jedoch in einer niedrigeren Dosierung. Zyrtec für Neugeborene wird nicht ohne ärztliche Verschreibung angewendet. Dies sollte von Eltern berücksichtigt werden, die vom Netzwerk und von Freunden über die Wirksamkeit von Cetirizin erfahren haben. Die Methode zur Behandlung von Allergien bei jungen Patienten ist also wie folgt:

  • Für Kinder von 6 bis 12 Monaten wird das Medikament oral verschrieben, 5 Tropfen 1 Mal pro Tag;
  • Zyrtec-Tropfen für Kinder von 1 Jahr bis 2 Jahren werden 5 Stück bis zu 2 Mal täglich verwendet.
  • Zyrtec für Kinder von 2 bis 6 Jahren wird 5 Tropfen 2 Mal oder 10 Tropfen 1 Mal pro Tag verschrieben.

spezielle Anweisungen

Die gleichzeitige Einnahme von Alkohol und Antiallergika zeigte keine unerwünschte Wechselwirkung. Gleichzeitig ist der Konsum von Alkohol mit Drogen unerwünscht, um Störungen des Zentralnervensystems zu vermeiden. Zyrtec beeinträchtigt nicht die Fähigkeit, Mechanismen zu kontrollieren, aber Ärzte raten davon ab, gefährliche Aktivitäten durchzuführen, die eine hohe Konzentration der Aufmerksamkeit während der Behandlung allergischer Manifestationen mit diesem Medikament erfordern.

  • So wählen Sie einen Spannungsstabilisator für eine Wohnung
  • Allohol - Gebrauchsanweisung und Bewertungen
  • Klion-D - Vaginalzäpfchen mit Metronidazol. Gebrauchsanweisung für Kerzen Klion-D mit Bewertungen und Preisen

Während der Schwangerschaft

Das Medikament ist während der Schwangerschaft verboten, da diesbezüglich keine klinischen Studien durchgeführt wurden. Wenn während der Stillzeit eine Behandlung mit diesem Antiallergikum erforderlich ist, sollte das Stillen für eine Weile unterbrochen werden. Dies liegt an der Tatsache, dass Cetirizin in die Milch ausgeschieden wird und den Körper des Kindes schädigen kann..

Bei eingeschränkter Nieren- und Leberfunktion

Eine Lebererkrankung erfordert keine Dosisanpassung und keinen Arzneimittelentzug, dies ist nur bei gleichzeitiger Beeinträchtigung der Nieren- und Leberfunktion erforderlich. Wenn wir über die Einnahme von antiallergischen Tropfen Zyrtec bei Nierenerkrankungen sprechen, ist die Abhängigkeit wie folgt:

  • Bei Patienten mit leichter bis mittelschwerer Nierenfunktionsstörung ist keine Dosisanpassung erforderlich.
  • Bei schweren Erkrankungen wird die Dosierung vom Arzt angepasst.
  • Im terminalen (komplizierten) Stadium des Nierenversagens ist die Einnahme des Arzneimittels kontraindiziert.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Nach gleichzeitiger Behandlung mit Zyrtec mit Makroliden und Ketoconazol treten keine Veränderungen im EKG auf. Wenn das Arzneimittel mit Arzneimitteln wie Pseudoephedrin, Cimetidin, Ketoconazol oder Erythromycin, Azithromycin, Glipizid und Diazepam interagiert, wurden keine negativen Auswirkungen von Cetirizin auf den Körper festgestellt. Die Cetirizin-Clearance nimmt mit Theophyllin um 16% ab.

Kontraindikationen

In der Gebrauchsanweisung des Arzneimittels Zyrtec wird über die Kontraindikationen von antiallergischen Tropfen gesprochen. Diese schließen ein:

  • Überempfindlichkeit gegen die einzelnen Bestandteile des Arzneimittels;
  • Schwangerschaft;
  • Stillen;
  • erbliche Laktoseintoleranz;
  • Laktasemangel;
  • Glucose-Galactose-Malabsorptionssyndrom;
  • Kinder bis 6 Monate alt;
  • Nierenversagen im Endstadium.

Zusätzlich zu strengen Kontraindikationen gibt es Krankheiten und Zustände des Körpers, wenn ein Antiallergikum nur nach Rücksprache mit einem geeigneten Arzt und mit großer Sorgfalt angewendet werden sollte:

  • chronische Lebererkrankung;
  • chronisches Nierenversagen;
  • älteres Alter;
  • Epilepsie;
  • Harnverhaltung.

Nebenwirkungen

Wenn die angegebenen Dosierungen oder Kontraindikationen nicht eingehalten werden, können nach der Anwendung des Arzneimittels Nebenwirkungen auftreten:

  • Thrombozytopenie;
  • Schwindel;
  • Kopfschmerzen;
  • Erregung;
  • depressiver Zustand;
  • Verwirrtheit;
  • Schlaflosigkeit;
  • Ohnmacht;
  • Tremor;
  • nervöses Tic;
  • Tachykardie;
  • Rhinitis;
  • Pharyngitis;
  • Zunahme des Körpergewichts;
  • Übelkeit;
  • Durchfall;
  • Verletzung der Funktionalität der Leber;
  • Verletzung des Wasserlassens;
  • Enuresis;
  • Ödem;
  • Juckreiz;
  • Ausschlag;
  • anaphylaktischer Schock;
  • Magenschmerzen.

Überdosis

Im Falle einer Überdosis Cetirizin ist es notwendig, den Magen zu spülen oder Erbrechen auszulösen. Danach wird empfohlen, Aktivkohle gemäß den Anweisungen zu trinken. Es gibt kein spezifisches Gegenmittel. Darüber hinaus wird eine symptomatische Behandlung durchgeführt, wenn folgende Symptome auftreten:

  • Bewusstseinsverwirrung;
  • Schwindel;
  • hohe Müdigkeit;
  • Schläfrigkeit;
  • Juckreiz;
  • Tremor;
  • Harnverhaltung;
  • Durchfall;
  • die Schwäche;
  • Tachykardie.

Verkaufs- und Lagerbedingungen

Das Medikament kann in jeder Apotheke ohne Rezept gekauft werden. Lagern Sie das Antiallergikum an einem dunklen Ort bei Temperaturen bis zu 25 ° C, wo kleine Kinder es nicht erreichen können. Haltbarkeit von Zyrtec sinkt - 5 Jahre.

Analoge

Falls das Antiallergikum Zyrtec in Zusammensetzung oder Preis nicht geeignet ist, können Sie ähnliche Medikamente wählen:

  • Zodak. Das Medikament ist ein vollständiges Analogon von Zirtek. Sie haben eine ähnliche Wirkung, Pharmakokinetik, Freisetzungsformen, Indikationen, Kontraindikationen und andere Indikatoren. Bevor Sie jedoch die antiallergischen Medikamente wechseln, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Die Kosten für Zodak in Form von Tropfen betragen 207 Rubel.
  • Fenistil. Dimetindenmaleat ist ein Wirkstoff eines Arzneimittels mit juckreizhemmender und antiallergischer Wirkung. Zusätzlich gibt es eine milde beruhigende Wirkung. Das Medikament in Form von Tropfen wird bei jüngeren Kindern ab einem Monat angewendet, seine Wirksamkeit ist jedoch geringer und die Häufigkeit von Nebenwirkungen höher. Fenistil ist neben Tropfen auch in Form eines Gels, einer Emulsion und einer Creme erhältlich. Die Preise für alle Formen variieren zwischen 290 und 370 Rubel.
  • Claritin. Das Medikament wird auf der Basis von Loratadin hergestellt, das Heuschnupfen, allergische Dermatitis und chronische Urtikaria wirksam behandelt. Beruhigung, Kopfschmerzen, gesteigerter Appetit werden festgestellt. 10 Tabletten kosten 225 Rubel und 60 ml Sirup kosten 250.
  • Erius. Der Wirkstoff heißt Desloratadin und ist eine verbesserte Formulierung von Loratadin. Die Einnahme des Arzneimittels verursacht also keine Schläfrigkeit, und andere Nebenwirkungen treten nur in seltenen Fällen auf. Gleichzeitig ist die Wirksamkeit des Produktes hoch. Erius ist in Form von Sirup und Tabletten erhältlich, aber sein Preis ist fast doppelt so hoch wie der von Zirtek - 590 Rubel.

Preis für Zyrtec fällt

Es ist möglich, Zyrtec in jeder Apotheke der Stadt zu kaufen oder in einem Online-Shop zu bestellen, in dem Sie Bewertungen zum Medikament lesen und ein Produkt auswählen können, das für den Preis geeignet ist. Die Kosten für Tropfen, die vom Hersteller abhängen, können Sie der folgenden Tabelle entnehmen.

Zyrtec für Kinder und Erwachsene von Allergien

Wenn Zyrtec für Kinder in Tropfen verschrieben wird, hilft die Gebrauchsanweisung bei der Klärung des Regimes. Dies ist ein Medikament gegen Allergien, das verschrieben wird, wenn sich eine negative Reaktion entwickelt (laufende Nase, Heuschnupfen, Dermatosen)..

Zusammensetzung und Freisetzungsformen des Arzneimittels

Bei der Behandlung von Kindern kann Zyrtec in Form von Tabletten und Tropfen zur oralen Verabreichung verwendet werden. Die Tropfen sind klar und riechen schwach nach Essig. Das Volumen der Lösung in der Flasche beträgt 1 ml. Es enthält 10 mg des Wirkstoffs (Cetirizinhydrochlorid). Die Tropfen enthalten auch gereinigtes Wasser, Natriumsaccharinat, Glycerin, Propylparabenzol, Essigsäure und andere Substanzen.

Zyrtec-Tabletten sind weiß und mit einer dünnen Filmschale bedeckt. Sie sind länglich, beidseitig konvex, graviert und gefährdet. 1 Tablette enthält 10 mg Medikamente. Die Tabletten sind in Blasen und Kartons verpackt.

Pharmakologische Eigenschaften

Dieses Allergiemedikament wirkt sich auf folgende Weise auf den Körper des Kindes aus:

  • Blockiert H1-Histaminrezeptoren. Dies sind Strukturen, die sich in der Membran der Zellen des Herzens, des Nervensystems, des Gefäßendothels und der glatten Muskeln befinden und bei Kontakt mit einem Allergen für entzündliche Prozesse verantwortlich sind..
  • Reduziert die Produktion von Entzündungsmediatoren (Histamin).
  • Reduziert den Juckreiz bei Allergien.
  • Erleichtert allergische Reaktionen.
  • Reduziert die Migration von Zellen (Basophile, Neutrophile, Eosinophile) in den Entzündungsherden.
  • Reduziert die Durchlässigkeit kleiner Blutgefäße, wodurch die Exsudation (Flüssigkeitsfreisetzung) verringert wird. Dies ist wichtig für die Entwicklung einer allergischen Rhinitis..
  • Reduziert Krämpfe der glatten Muskulatur.
  • Reduziert die Schwellung des Gewebes.
  • Reduziert die Hautreaktion bei kalter Urtikaria.
  • Reduziert die Wahrscheinlichkeit eines Bronchospasmus bei Asthma und erleichtert das Atmen.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Cetirizin ist ein Histamin-Antagonist, der in Mastzellen produziert wird. Das Medikament stört die Wechselwirkung von Zellrezeptoren mit dem Neurotransmitter Acetylcholin nicht. Das Medikament beeinflusst auch nicht die Wirkungen des Serotonin-Mediators. Bei Anwendung von Zirtek in einer therapeutischen Dosis erfolgt keine Sedierung.

Bei Einnahme von 1 ml Tropfen tritt der Effekt innerhalb von 20-60 Minuten auf und hält bis zu 24 Stunden an. Bei längerem Gebrauch des Arzneimittels tritt keine Sucht auf. Nach dem Ende der Einnahme der Tropfen bleibt die Wirkung des Arzneimittels weitere 3 Tage bestehen.

Der Wirkstoff wird von der Schleimhaut des Magens und des Darms gut aufgenommen. Das Essen von Nahrungsmitteln beeinflusst die Absorption des Arzneimittels nicht. Nach dem Eintritt in den Blutkreislauf interagiert das Medikament mit Blutplasmaproteinen. Die Kumulation (Akkumulation) ist für dieses Medikament nicht typisch.

Der Stoffwechsel (Umwandlung einer Substanz) erfolgt hauptsächlich in der Leber. Dieser Prozess findet in Gegenwart von Cytochrom P450 statt. Die Eliminationszeit von Cetirizin bei Kindern im Alter von 6 bis 12 Jahren beträgt 6 Stunden. In einem jüngeren Alter beträgt diese Zahl 3-5 Stunden. Das Medikament wird hauptsächlich über die Nieren im Urin ausgeschieden. Cetirizin kann nicht durch Hämodialyse (Blutreinigung) aus dem Körper entfernt werden..

Anwendungshinweise

Indikationen für die Einnahme von Zirtek durch Kinder sind:

  • saisonale Verschlimmerung einer allergischen Rhinitis (Entzündung der Nasenschleimhaut, die bei Kontakt mit Allergenen pflanzlichen, mikrobiellen oder tierischen Ursprungs auftritt);
  • mehrjährige allergische Rhinitis;
  • Heuschnupfen (Pollenallergie, Heuschnupfen);
  • Bindehautentzündung (eine entzündliche Erkrankung der Bindehaut der Augen);
  • idiopathische Urtikaria (nicht näher bezeichnete Ätiologie);
  • chronische Urtikaria;
  • Quincke-Ödem (ein akuter allergischer Zustand, der durch Ödeme der Haut und des Unterhautgewebes, hauptsächlich des Oberkörpers, gekennzeichnet ist);
  • atopische Dermatitis;
  • Dermatosen;
  • Juckreiz vor dem Hintergrund von Hautkrankheiten.

Wie man Zyrtec Tropfen nimmt

Zyrtec-Tropfen können unabhängig von der Nahrung verwendet werden. Lebensmittel haben keinen Einfluss auf die Wirksamkeit des Arzneimittels. Kinder über 6 Jahre können täglich 20 Tropfen erhalten. Die tägliche Dosis kann in 2 Dosen von 5 mg (10 Tropfen) unterteilt werden. In einigen Fällen wird das Medikament in einer reduzierten Dosierung (5 mg) verwendet..

Für kranke Kinder im Alter von 2-6 Jahren wird das Medikament in einer Dosierung von 2,5 mg (5 Tropfen) zweimal täglich oder 5 mg einmal täglich verschrieben. Im Alter von 1 bis 2 Jahren wird Zyrtec nur zweimal täglich mit 2,5 mg eingenommen. Im Alter von 6-12 Monaten werden 5 Tropfen pro Tag (2,5 mg) verschrieben. Nach dem Öffnen der Packung müssen Sie vor der Einnahme des Arzneimittels die Gebrauchsanweisung von Zirtek sorgfältig lesen.

Warum ist es verboten, Kindern unter 6 Monaten Zyrtec zu geben?

Das Medikament in Form von Tropfen wird Kindern unter sechs Monaten (einschließlich Neugeborenen) nicht verschrieben, da keine Daten zur Wirkung des Medikaments auf ihren Körper vorliegen. In einem höheren Alter (nach 6 Monaten) wird das Medikament gemäß den Indikationen verschrieben.

Die Tabletten sind für kleine Kinder überhaupt nicht geeignet, da sie nicht oral eingenommen werden können. Das Arzneimittel kann nur in flüssiger Form angewendet werden.

Zyrtec schwanger

Das Arzneimittel sollte nicht beim Tragen und Füttern eines Babys angewendet werden. Das Medikament ist im 1. Trimester besonders gefährlich, wenn fetale Organe und Systeme gelegt und gebildet werden. Die unkontrollierte Einnahme von Zyrtek während der Schwangerschaft kann zu einer beeinträchtigten Embryogenese und zu Komplikationen führen. Ein Antihistaminikum kann nur im Notfall (mit Anaphylaxie) angewendet werden. Im Falle einer allergischen Pathologie wird empfohlen, Zyrtec durch andere Medikamente zu ersetzen oder die Einnahme von Medikamenten vollständig zu unterlassen.

Dosierungsberechnung für Erwachsene mit Nierenversagen

Bei Nierenversagen bei Erwachsenen wird die Tagesdosis angepasst. Es wird durch den Grad der Kreatinin-Clearance bestimmt. Um diesen Indikator bei Männern zu erhalten, wird die Differenz zwischen 140 Jahren und dem Alter des Patienten in Jahren multipliziert mit dem Gewicht, geteilt durch 72 und multipliziert mit der Konzentration von Serumkreatinin im Blut (dies ist ein Produkt des Stickstoffmetabolismus). Für Frauen wird der resultierende Wert mit einem Faktor von 0,85 multipliziert.

Bei leichtem Nierenversagen (Clearance 50-79 ml / min) wird die Tagesdosis nicht reduziert. Bei einer CC (Kreatinin-Clearance) von 30 bis 49 ml / min (entspricht einem moderaten Nierenversagen) beträgt die Dosierung 5 mg / Tag. Bei einem CC unter 30 ml / min sollte Zyrtec jeden zweiten Tag 5 mg einnehmen. Im Endstadium der Krankheit ist das Medikament kontraindiziert..

Kontraindikationen

Zyrtec in Tropfen zur oralen Verabreichung wird unter folgenden Bedingungen nicht verwendet:

  • Kreatinin-Clearance unter 10 ml / min (schweres Nierenversagen).
  • Ein Kind tragen.
  • Individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels.
  • Galaktoseintoleranz.
  • Malabsorptionssyndrom (unzureichende Aufnahme von Substanzen im Dünndarm).
  • Unzureichende Synthese des Enzyms Laktase im Körper (Laktasemangel).
  • Überempfindlichkeit des Körpers gegen Hydroxydin.
  • Stillen.

Nebenwirkungen

Die meisten Patienten vertragen Zyrtec gut. Manchmal treten bei der Einnahme des Arzneimittels die folgenden unerwünschten Reaktionen auf:

  • Störung des Herz-Kreislauf-Systems in Form von Tachykardie (häufig, mehr als 80 Schläge / min Herzschlag).
  • Sehstörungen (verminderte Sehschärfe, verschwommene Objekte, chaotische Bewegungen in Richtung der Augäpfel, Verletzung der Akkommodation).
  • Atemwegserkrankungen (Ausfluss und verstopfte Nase, Kitzeln und Halsschmerzen). Oft entwickeln sich Pharyngitis (Entzündung des Rachens) und Rhinitis.
  • Dyspepsie (Schmerzen im Oberbauch, vermehrter loser Stuhl, Übelkeit).
  • Trockenheit der Mundschleimhaut.
  • Erhöhte Spiegel an Leberenzymen (alkalische Phosphatase, ALT, AST) und Bilirubin. Bei biochemischen Blutuntersuchungen aufgedeckt.
  • Dysurische Störungen. Bei Kindern ist eine Enuresis (nächtliches, unwillkürliches Wasserlassen) möglich. Bei Erwachsenen nächtliches und häufiges Wasserlassen am Tag.
  • Gewichtszunahme.
  • Allergie (Urtikaria, Pruritus, Exanthem, Angioödem, anaphylaktischer Schock).
  • Asthenie (Müdigkeit bei der Arbeit, Schwäche, Tagesmüdigkeit, verminderte Produktivität, verminderte akademische Leistung).
  • Allgemeines Unwohlsein.
  • Ödem.

Neurologische Störungen (Verletzung der Empfindlichkeit in Form von Gänsehaut, Brennen und Kribbeln der Haut, Störungen der Bewegungskoordination, Krämpfe, Schwindel, Halluzinationen, Depressionen, Aggressionen, Übererregbarkeit, Schläfrigkeit, Dystonie, Kopfschmerzen, nervöse Tics). Manchmal werden Ohnmacht und Zittern der Gliedmaßen beobachtet.

Symptome einer Überdosierung

Anzeichen einer Überdosierung treten auf, wenn eine Person mehr als 50 mg des Medikaments gleichzeitig einnimmt. Folgende Symptome sind möglich:

  • Durchfall;
  • ermüden;
  • Kopfschmerzen;
  • Lethargie;
  • Mydriasis (eine Vergrößerung des Durchmessers der Pupillen);
  • Schläfrigkeit (tritt infolge erhöhter Sedierung auf);
  • akute Harnverhaltung;
  • zitternde Glieder;
  • Stupor;
  • allgemeines Unwohlsein;
  • Herzfrequenzbeschleunigung.

Das Management einer Überdosierung umfasst das Absetzen des Arzneimittels, die Verwendung symptomatischer Medikamente, das Spülen des Magens mit reichlich Wasser oder die Induktion von Erbrechen. Den Patienten werden Sorbentien (Aktivkohle, Polysorb MP oder Polyphepan) wie bei einer Quecksilbervergiftung verschrieben.

Ähnliche Mittel

Analoga (Ersatzstoffe) von Zirtek (nach Zusammensetzung, Wirkmechanismus oder Indikationen) umfassen die folgenden Arzneimittel:

Zyrtec

Komposition

Jede 10 mg Tablette enthält den Wirkstoff Cetirizindihydrochlorid und die Hilfsstoffe:

  • 37 mg Mikrocellulose;
  • 66,4 mg Lactosemonohydrat;
  • 0,6 mg kolloidales Siliciumdioxid;
  • 1,25 mg Magnesiumstearat.

Die Filmschicht besteht aus 1,078 mg Titandioxid, 2,156 mg Hypromellose und 3,45 mg Macrogol 400.

1 ml Tropfen enthält Wirkstoff in einer Menge von 10 mg und Hilfsstoffe:

  • 250 mg Glycerin;
  • 350 mg Propylenglykol;
  • 10 mg Natriumsaccharinat;
  • 1,35 mg Methylparabenzol;
  • 0,15 mg Propylparabesol;
  • 10 mg Natriumacetat;
  • 0,53 mg Essigsäure;
  • bis zu 1 ml gereinigtes Wasser.

Freigabe Formular

Das Medikament ist in zwei pharmakologischen Formen erhältlich:

  • Filmtabletten. Dies sind weiße längliche Tabletten mit konvexen Oberflächen, einer Kerbe auf einer Seite und einem eingravierten Buchstaben "Y" auf beiden Seiten der Kerbe. 7 oder 10 Tabletten werden in einen Blister gegeben, 1 Blister (7 oder 10 Tabletten) oder 2 Blister (10 Tabletten) werden in einen Karton gegeben.
  • Zyrtec fällt. Äußerlich ist es eine klare Flüssigkeit ohne Farbe. Der Geruch von Essigsäure ist charakteristisch. Die Flüssigkeit wird in dicht verschlossene 10- oder 20-ml-Fläschchen aus dunklem Glas gegossen. Zusätzlich zur Flasche wird ein Tropferdeckel in einen Karton gelegt.

pharmachologische Wirkung

Das Medikament hat eine antihistaminische Wirkung, daher wird es eingenommen, um Allergien loszuwerden.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Pharmakodynamik

Cetirizin, der Wirkstoff von Zyrtek, ist ein kompetitiver Histamin-Antagonist. Seine Wirkung beruht auf der Fähigkeit, H1-Histaminrezeptoren zu blockieren.

Klinische Manifestationen der Wirkung von Cetirizin:

  • Juckreiz wird entfernt;
  • die Menge an Exsudat nimmt ab;
  • die Migrationsrate von Blutzellen, die durch die Teilnahme an allergischen Reaktionen (Eosinophile, Neutrophile und Basophile) gekennzeichnet sind, nimmt ab;
  • Mastzellmembranen sind stabilisiert;
  • die Durchlässigkeit kleiner Gefäße nimmt ab;
  • Krämpfe der glatten Muskeln werden gelindert;
  • ein Austreten von Gewebe wird verhindert;
  • Die Hautreaktion auf einige Allergene wird beseitigt (durch Einführung spezifischer Antigene oder Histamin, Kühlung der Haut).
  • Bei milden Stadien von Asthma bronchiale nimmt der Schweregrad der Histamin-induzierten Bronchokonstriktion ab.

Pharmakokinetik

Nachdem das Medikament oral eingenommen wurde, wird es schnell aus dem Verdauungstrakt in den Blutkreislauf aufgenommen und bindet zu etwa 93% an Plasmaproteine. Bei gleichzeitiger Anwendung mit Lebensmitteln wird die Absorptionsrate geringer, das Volumen der absorbierten Substanz ändert sich jedoch nicht.

Die Wirkung tritt in 20-60 Minuten nach einer Einzeldosis auf und dauert mehr als einen Tag. Die maximale Plasmakonzentration wird innerhalb von 1-1,5 Stunden nach der Verabreichung erreicht.

Der Stoffwechsel erfolgt durch O-Dealkylierung. Der resultierende Metabolit hat keine pharmakologische Aktivität..

Die Halbwertszeit des Körpers hängt vom Alter ab:

  • bei Erwachsenen dauert es 10 Stunden;
  • für Kinder von 6-12 Jahren - 6 Stunden;
  • im Alter von 2-6 Jahren - 5 Stunden;
  • bei Kindern von sechs Monaten bis zwei Jahren - 3,1 Stunden.

2/3 der eingenommenen Dosis werden unverändert über die Nieren ausgeschieden. Auch die Leber spielt eine bedeutende Rolle bei der Elimination des Arzneimittels. Daher erhöht sich bei chronischen Lebererkrankungen die Halbwertszeit um das Eineinhalbfache und bei einem durchschnittlichen Grad an Nierenversagen um das Dreifache.

Anwendungshinweise

Das Arzneimittel kann unter folgenden Bedingungen verschrieben werden:

  • saisonale oder mehrjährige allergische Rhinitis mit Juckreiz, verstopfter Nase und Niesen;
  • allergische Bindehautentzündung mit Tränenfluss und Rötung der Bindehaut;
  • Heuschnupfen;
  • allergische Hautreaktionen wie Urtikaria oder Dermatitis.

Kontraindikationen

Gegenanzeigen für die Anwendung von Zirtek:

  • übermäßige Empfindlichkeit gegenüber Inhaltsstoffen des Arzneimittels, individuelle Unverträglichkeit;
  • schweres Nierenversagen;
  • Perioden der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Kinder unter sechs Monaten.

Das Medikament wird unter folgenden Bedingungen mit Vorsicht verschrieben:

  • chronisches Nierenversagen mäßigen Grades;
  • fortgeschrittenes Alter;
  • Epilepsie, erhöhte Krampfbereitschaft;
  • das Vorhandensein von Faktoren, die für die Harnverhaltung prädisponieren.

Zusätzliche Kontraindikationen für Zyrtec-Tabletten:

  • Unverträglichkeit gegenüber Galaktose;
  • Malabsorptionssyndrom, insbesondere Glucose-Galactose;
  • Alter unter 6 Jahren.

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen von Zyrtek können in häufige (mindestens 1 von 10 Personen, die das Arzneimittel einnehmen) unterteilt werden, häufig (1 von 10-100), selten (1 von 100-1000), selten (1 von 1000-) 10.000), sehr selten (weniger als einer von 10.000).

Folgende Nebenwirkungen werden häufig beobachtet:

Folgende unerwünschte Wirkungen treten selten auf:

  • Parästhesie;
  • geistige Erregung;
  • Durchfall;
  • Bauchschmerzen;
  • Hautausschlag, Juckreiz;
  • Asthenie.

Unerwünschte Wirkungen, die selten sind:

  • periphere Ödeme;
  • Nesselsucht;
  • erhöhte Indikatoren für funktionelle Lebertests (Transaminaseaktivität, alkalische Phosphatase, Bilirubinkonzentration);
  • Gewichtszunahme;
  • Tachykardie;
  • Verwirrung, Halluzinationen;
  • Aggression;
  • Depression;
  • Schlafstörungen;
  • Krämpfe;
  • Überempfindlichkeitsreaktionen.

Sehr selten gibt es solche Konsequenzen einer Behandlung mit Zirtek:

  • anaphylaktischer Schock;
  • Geschmacksstörungen;
  • Tremor;
  • Ohnmacht;
  • Dyskinesie;
  • Dystonie;
  • Sehbehinderung: verschwommenes Sehen, Nystagmus, Akkommodationsstörungen;
  • Dysurie, Enuresis;
  • Thrombozytopenie;
  • Angioödem.

Solche Reaktionen können auch beobachtet werden (es gibt keine Daten darüber, wie oft sie auftreten):

  • gesteigerter Appetit;
  • Harnverhaltung;
  • Schwindel;
  • Suizidgedanken;
  • Gedächtnisstörung, noch vor Amnesie.

Anwendungshinweis von Zirtek (Weg und Dosierung)

Die Dosierung hängt vom Alter des Patienten ab. Der Zustand des Körpers wird auch berücksichtigt, zum Beispiel das Vorhandensein und der Grad des Nierenversagens.

In den meisten Fällen wird die tägliche Dosis auf einmal eingenommen. Art der Anwendung - innen (für beide Formen).

Wie viele Tage das Medikament einzunehmen ist, entscheidet der behandelnde Arzt unter Berücksichtigung der Diagnose und des Schweregrads der allergischen Reaktion.

Zyrtek Tropfen, Gebrauchsanweisung

Dosierung des Arzneimittels in Tropfen je nach Alter:

  • Erwachsenen und Kindern über 6 Jahren werden 10 Tropfen des Arzneimittels als Anfangsdosis verschrieben, dann wird es bei Bedarf auf 20 Tropfen erhöht;
  • Kindern unter 6 Jahren, aber über 2 Jahren, wird gezeigt, dass sie zweimal täglich 5 Tropfen oder 10 Tropfen gleichzeitig einnehmen.
  • Nehmen Sie im Alter von ein bis zwei Jahren 1-2 mal täglich 5 Tropfen ein.
  • Tropfen für Kinder von sechs Monaten bis zu einem Jahr werden in einer Dosis von 5 Tropfen verschrieben;
  • Bei Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion wird die Dosierung unter Berücksichtigung der Kreatinin-Clearance ausgewählt. Wenn es sich um ein Kind handelt, wird bei der Dosisanpassung auch das Gewicht berücksichtigt..

Zyrtec Tabletten, Gebrauchsanweisung

Die Dosierung von Tabletten wird wie folgt berechnet:

  • Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren - ab einer halben Tablette (Anfangsdosis) kann die Dosis auf eine Tablette pro Tag erhöht werden;
  • Unter 6 Jahren wird das Arzneimittel in Form von Tabletten nicht verschrieben.

Gebrauchsanweisung für Zirtek für Kinder

Anmerkungen zu dem vom Hersteller bereitgestellten Medikament zeigen, dass nur Zyrtec-Tropfen zur Behandlung von pädiatrischen Patienten verwendet werden. In diesem Fall werden je nach Alter Tropfen für Kinder dosiert..

Dosierung für Kinder:

  • 5 Tropfen im Alter von 6 Monaten bis zu einem Jahr;
  • 5 Tropfen 1-2 mal - von 1 bis 2 Jahren;
  • 10 Tropfen täglich auf einmal oder aufgeteilt in zwei Dosen - von 2 bis 6 Jahren;
  • älteren Kindern wird die gleiche Dosis wie Erwachsenen verschrieben.

Die Einnahme von Tropfen für Kinder unterscheidet sich geringfügig von der Anwendung für Erwachsene. Kinder können Tropfen als Sirup einnehmen (innen leicht mit Wasser verdünnen), aber bis zu einem Jahr kann Zyrtec als Nasentropfen verschrieben werden. In diesem Fall werden sie tropfenweise in jedes Nasenloch getropft, nachdem sie gereinigt wurden..

Die Behandlung wird fortgesetzt, bis die Allergiesymptome aufhören..

Überdosis

Eine Überdosierung tritt bei einer Einzeldosis des Arzneimittels in einer Dosis auf, die die tägliche Dosis mehrmals überschreitet.

Typische Symptome für die Einnahme von etwa 50 mg des Arzneimittels (5 Tabletten oder 100 Tropfen):

Wenn eine Dosis eingenommen wurde, die die übliche Dosis überschreitet, muss der Magen sofort gespült oder Erbrechen ausgelöst werden. Sie können auch Aktivkohle geben. Da es kein spezifisches Gegenmittel gibt, ist nur eine symptomatische Behandlung möglich. Eine Hämodialyse bei Überdosierung ist unwirksam.

Interaktion

Wechselwirkung von Zyrtek mit anderen Arzneimitteln:

  • mit Thiophyllin - die Gesamtclearance von Cetirizin nimmt um 16% ab;
  • mit Ritonavir steigt die AUC von Cetirizin um 40% und Ritanovir um 11%;
  • mit Zopiclon, Bupreporfin - verstärken sich gegenseitig gegenseitig, was sich in der Unterdrückung des Zentralnervensystems manifestiert;
  • mit Diazepam - verstärken sich gegenseitig die Wirkung auf das Nervensystem, wodurch sich seine Funktion verschlechtert und die Reaktionsgeschwindigkeit abnimmt.

Verkaufsbedingungen

Lagerbedingungen

An einem kühlen Ort außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren.

Verfallsdatum

spezielle Anweisungen

Besondere Vorsicht ist geboten, wenn das Medikament Personen mit Faktoren verschrieben wird, die für eine Harnretention prädisponieren (Rückenmarksverletzung, Prostatahyperplasie), da Cetirizin die Wahrscheinlichkeit dieser Komplikation erhöht.

Es wird empfohlen, während der Behandlung das Fahren und Aktivitäten zu vermeiden, die eine hohe Konzentration der Aufmerksamkeit und eine hohe Reaktionsgeschwindigkeit erfordern.

Sie sollten das Medikament nicht Kindern unter einem Jahr verschreiben, die einer Gruppe mit einem hohen Risiko für die Entwicklung eines plötzlichen Todessyndroms angehören (mit Schlafapnoe-Syndrom, rauchender Mutter oder Babysitter, Frühgeborenen usw.)..

Für Kinder

Zyrtec für Kinder wird sehr häufig verwendet. Bewertungen von Zyrtek in Tropfen für Kinder zeigen, dass bei Anwendung gemäß den Anweisungen die Wirkung hoch ist und das Risiko unerwünschter Folgen minimal ist..

Neugeborene

Es ist kontraindiziert, das Medikament für Säuglinge unter 6 Monaten zu verschreiben.

Mit Alkohol

Es ist unerwünscht, Alkohol und Zyrtec zu kombinieren, da Alkohol das Risiko einer Depression des Zentralnervensystems erhöht.

Zyrtec während der Schwangerschaft und Stillzeit

Studien zu den Wirkungen von Medikamenten während der Schwangerschaft wurden nur an Tieren durchgeführt. Es wurden keine Auswirkungen auf die Entwicklung des Fötus oder die Schwangerschaft festgestellt. Aufgrund des Mangels an Sicherheitsinformationen für den menschlichen Fötus werden schwangeren Frauen keine Medikamente verschrieben..

Cetirizin, der Wirkstoff, wird in die Muttermilch ausgeschieden, wenn das Medikament von einer Frau während des Stillens eingenommen wird. Wenn der Arzt dieses Medikament verschreibt, sollte er daher vor der Notwendigkeit warnen, die Fütterung für die Dauer der Behandlung abzubrechen..

Artikel Über Nahrungsmittelallergien