Angioödem. Was ist das, Symptome, Behandlung bei Erwachsenen, Kindern, Empfehlungen

Quinckes Ödem (oder Angioödem) ist der Medizin seit sehr langer Zeit bekannt, und viele wissenschaftliche Studien haben sich diesem Problem gewidmet. Bisher ist der Mechanismus der Entwicklung der Pathologie jedoch nicht vollständig verstanden worden..

Was ist Angioödem??

Angioödem ist eine sich sofort entwickelnde akute Form, die in kurzer Zeit zu Ödemen der Haut, des subkutanen Fettgewebes und der Schleimhaut führt. Es entsteht durch einen starken Anstieg der Durchlässigkeit von Blutgefäßen und ihres Volumens. Entwickelt sich von mehreren Minuten bis zu mehreren Stunden.

Es hat eine deutliche Lokalisation in den Augenlidern, Lippen, in der Nähe der Genitalien auf den distalen Oberflächen der Arme und Beine sowie auf den Schleimhäuten der Atemwege und des Magen-Darm-Trakts.

In der klinischen Praxis handelt es sich um ein komplexes Problem, da unzureichende Informationen über den Mechanismus des Auftretens und der Entwicklung sowie schwerwiegende Probleme bei Diagnose und Behandlung vorliegen. Laut Statistik tritt ein Angioödem bei etwa 1 von 50.000 Menschen auf..

Formen von Ödemen

Die Klassifizierung des Angioödems gibt ein relativ klares Bild des Mechanismus ihres Auftretens, das es in Zukunft ermöglicht, eine genaue Diagnose zu stellen und eine Behandlungstaktik zu wählen.

Erblich

Die erbliche Form des Angioödems (HAE) ist in 3 Kategorien unterteilt:

  • Genetisch bestimmter Typ I wird in etwa 85% der Fälle beobachtet. Wenn einer der Elternteile an dieser Form der Krankheit leidet, beträgt die Wahrscheinlichkeit ihrer Übertragung durch Vererbung auf das Kind mehr als 50%. Alle Patienten mit dieser Form haben einen C1-Inhibitor-Mangel von 0 bis 30% der Norm. Diese Form der HAE ist durch einen schweren Verlauf, Schweregrad und ein signifikantes Ödemvolumen gekennzeichnet, das nicht nur die Haut, sondern auch die Schleimhäute betrifft..
  • HAO Typ II ist durch die Tatsache gekennzeichnet, dass der Inhibitorniveau des Patienten in einer relativen Norm liegt, jedoch eine signifikante Abnahme seiner funktionellen Aktivität oder seiner unregelmäßigen strukturellen Form vorliegt. In diesem Fall sind die klinischen Manifestationen weniger ausgeprägt und die betroffenen Bereiche befinden sich häufiger an den Gliedmaßen, seltener im Gesicht..
  • Typ III wurde vor relativ kurzer Zeit identifiziert und beschrieben. Meistens mit erblichen Faktoren der Blutgerinnung verbunden. Im Vergleich zu den ersten beiden ist es durch ein normales Niveau und eine normale funktionelle Aktivität des Inhibitors gekennzeichnet. Die Symptome entsprechen vollständig den ersten beiden Typen, hängen jedoch direkt vom Östrogenspiegel ab. Nur Frauen sind von der Krankheit betroffen. Die wichtigsten Exazerbationen treten während der Schwangerschaft, der Anwendung oraler Kontrazeptiva und der Substitutionstherapie in den Wechseljahren auf.
Angioödeme können erblich und allergisch sein.

Alle erblichen Arten sind nicht von Urtikaria begleitet. HAE manifestiert sich in der Regel bereits in jungen Jahren mit anschließenden systematischen Rückfällen.

Erworbenes Angioödem

Erworbenes Angioödem (PAO) ist viel seltener. Es manifestiert sich meist nach dem 40. Lebensjahr vor dem Hintergrund von bösartigen Neubildungen, Autoimmunerkrankungen und Infektionskrankheiten. Bei PAO ist eine genaue Diagnose für eine erfolgreiche Therapie erforderlich.

Allergisch

Ein anderer Bildungsmechanismus liegt der allergischen Form von AO zugrunde. Meistens wird es durch Überempfindlichkeitsreaktionen verursacht. Das Ergebnis ist eine Vasodilatation der Haut und eine erhöhte Durchlässigkeit der Gefäßwand. Durch die Migration verschiedener Zellen in den tiefen Hautschichten und im Unterhautfett entsteht ein Ödem.

Die allergische Form beruht auf einer stabilen Bindung an ein oder mehrere Allergene:

  • Medikamente;
  • Produkte;
  • Gifte;
  • Insektenstiche;
  • Chemikalien.

Der Mechanismus der Entwicklung eines nicht allergischen Zustands

Angioödem ist auch eine nicht allergische Pathologie, die mit Störungen des Immunsystems verbunden ist, insbesondere das komplementäre System, das dafür verantwortlich ist, der Einführung von Fremdstoffen entgegenzuwirken, ist am Auftreten von Entzündungsprozessen und allergischen Reaktionen beteiligt..

Durch die Aktivierung dieses Systems nehmen die Lumen in den Gefäßen zu, ihre Permeabilität nimmt zu, was zum Eindringen von Flüssigkeit in den Zwischenraum und dementsprechend zur Bildung von Ödemen beiträgt. Die Regulation der Aktivität des komplementären Systems erfolgt aufgrund von Änderungen im Gehalt eines spezifischen Enzyms - C1-Inhibitor.

Mit seinem Überschuss wird die Aktivität des Systems gehemmt und mit seinem Mangel aktiviert. Klinische Studien haben gezeigt, dass unzureichende C1-Spiegel dem Angioödem der nicht allergischen Ätiologie zugrunde liegen..

Der Grund für diese Form von AO ist ein Anstieg des Histaminspiegels im Körper, der mit der Verwendung einer Reihe von Lebensmitteln verbunden ist. Eine separate Beschreibung der Schwingungsform, die unter dem Einfluss von Schwingungen entsteht.

Nach dem Training

Angioneurotische Ödeme können sich in Einzelfällen nach erheblicher körperlicher Anstrengung entwickeln. Der Grund für dieses Phänomen liegt in der Überschreitung der zulässigen körperlichen Aktivität, die die Grunderkrankung in nicht allergener Form hervorruft..

Symptome und Arten von Ödemen

Die klinischen Manifestationen eines Angioödems sind bekannt. Zunächst manifestiert sich ein Ödem der Haut, des subkutanen Fettgewebes und der Schleimhäute. In einigen Fällen geht ein Ödem mit einer Urtikaria einher. HAE ist gekennzeichnet durch ein dichtes und schmerzloses Ödem verschiedener Lokalisation (kann sich an jedem Körperteil oder an jeder Submukosa bilden).

Ödeme von blasser Farbe, hinterlässt beim Abtasten keine Gruben, es gibt keinen Juckreiz. Manchmal gibt es Fälle von Ansammlung von Pleuraflüssigkeit, zerebrovaskulärem Unfall (zerebrales Ödem), Schwierigkeiten beim Wasserlassen (Ödem der Urogenitalorgane), Ödemen großer Muskeln und Gelenke.

Schwellungen können ohne ersichtlichen Grund auftreten, aber häufiger sind die provozierenden Faktoren:

  • Trauma;
  • Menstruation;
  • Infektionen;
  • Stress;
  • Medikamente;
  • chirurgische oder zahnärztliche Eingriffe (fast die Hälfte der Fälle).

Am häufigsten ist bei HAE das Ödem dauerhaft lokalisiert. Die Entwicklungsdynamik ist eher langsam (von 12 Stunden bis zwei Tagen), die Verwendung von Antihistaminika hat keine Auswirkungen. Die Häufigkeit von Ödemen ist nicht stabil.

Die Symptomatik von PAO entspricht vollständig dem oben beschriebenen Bild, weist jedoch Unterschiede auf:

  • Beginn in einem höheren Alter (nach 40 Jahren).
  • Mangel an genetischem Erbe.
  • Das Vorhandensein von Begleitsymptomen von Autoimmunerkrankungen.

In Gegenwart von NAO und PAO geht die Krankheit nicht mit Manifestationen von Urtikaria einher. Angioneurotisches Ödem ist neben erblichen Formen auch eine allergische Erkrankung. Allergisches Angioödem ist gekennzeichnet durch die Manifestation von Urtikaria, Juckreiz und Anzeichen anderer atopischer Pathologien. Ödeme fühlen sich heiß an, das Integument ist hyperämisch.

Schmerzen werden beobachtet, wenn die Nervenenden zusammengedrückt werden, tritt das Phänomen der Parästhesie auf. Es geht einher mit einem Blutdruckabfall, anaphylaktischen Reaktionen und einem blutigen Ausfluss aus der Vagina. Bronchospasmus tritt häufig auf. Diese Form zeichnet sich durch eine schnelle Entwicklung und eine stabile Linderung mit Antihistaminika aus. Klärt sich ohne Behandlung in 2 - 3 Tagen.

Um Formen von Angioödemen zu unterscheiden, sollten Sie Folgendes wissen:

SymptomeErbformAllergische Ätiologie
In erster Linie identifiziertIn der KindheitIn jungen Jahren
GenetikHat mindestens einen BlutsverwandtenEs gibt Menschen in der Familie mit Allergien
Beeinflussende FaktorenVerletzungen, Druck, Stress, Infektionen, Medikamente, chirurgische Eingriffe, Stress, Infektionen.Direkter Kontakt mit einem Allergenträger
Entwicklung in der DynamikLangsame Entwicklung (12 - 36 Stunden), Übergang zum Remissionsstadium in 2 - 5 TagenSchnelle Dynamik der Entwicklung und des Verschwindens.
LokalisierungStabile LokalisierungInstabilität der Lokalisierung
NesselsuchtAbwesendPräsenz in den meisten Fällen
KehlkopfödemAm häufigsten vorhandenNicht typisch
SchmerzempfindungenIn den meisten FällenNormalerweise abwesend
Das Vorhandensein einer belasteten allergischen VorgeschichteAbwesendVorhanden
Antihistaminika einnehmenNicht effektivAusgesprochen positives Ergebnis

Schwellung des Gesichts

Gesichtsödeme treten bei allen Formen von AO auf. Lokalisation wird am häufigsten im Bereich der Augen, Augenlider, um die Lippen beobachtet. Bei hoher Ödemaktivität tritt aufgrund der Kompression der Augenlider eine vorübergehende Sehbehinderung auf. Ödeme im Lippenbereich sind besonders gefährlich. Es kann sich auf die Submukosa von Mund, Rachen und Kehlkopf ausbreiten (diese Lokalisation ist die gefährlichste)..

Kehlkopfödem

Wenn Ödeme auf der Submukosa der oberen Atemwege lokalisiert sind, erfassen sie den Bereich über Kehlkopf, Rachen, Zunge und Lippen. Begleitet von einer heiseren Stimme, die sich in einen flüsternden, keuchenden Atem verwandelt.

In den akutesten Formen verursacht ein Kehlkopfödem ohne rechtzeitige medizinische Versorgung Erstickung und Tod..

Ödeme mit Schleimhautläsionen des Verdauungstraktes

Läsionen des Magen-Darm-Trakts treten in der Regel bei erblichen Formen von AO auf. Meistens handelt es sich um systematische Rückfälle mit starken Schmerzen. Kann von Anorexie, Durchfall und Erbrechen begleitet sein.

Klinische Manifestationen sind vom gleichen Typ wie die Symptome von "akutem Bauch" und Darmverschluss. In der Regel gibt es keine äußeren Erscheinungen auf der Haut. In endoskopischen Studien ist das segmentale Ödem auf den submukösen Membranen gut definiert.

Ursachen der Entwicklung bei Kindern und Erwachsenen

Angioödem ist eine Pathologie, die unter dem Einfluss vieler Faktoren auftritt. Die Ursachen des Angioödems entsprechen ihrer Klassifizierung. Bei erblichen Formen ist der Hauptgrund der genetische Faktor oder die Übertragung der Krankheit durch Vererbung von einem (oder beiden) Elternteilen. Die Ursachen von PAO sind meist autoimmune und onkologische Pathologien..

Für die Entwicklung eines Ödems als allergische und nicht allergische Genese sind die Gründe sehr ähnlich:

  • Kontakt mit Pflanzenpollen;
  • Exposition gegenüber Insektengiften;
  • Umgang mit Chemikalien und deren Auswirkungen;
  • das Vorhandensein verschiedener Arten von Konservierungsstoffen in Lebensmitteln;
  • Medikamente.

Eine separate Gruppe von Einflussfaktoren ist die Verwendung großer Mengen:

  • Fische;
  • Schokolade;
  • geräuchertes Fleisch;
  • Käse;
  • Bier;
  • Wein;
  • Tomaten;
  • Spinat;
  • andere Arten von Alkohol;
  • eine Reihe von Medikamenten (Antibiotika, Muskelrelaxantien, Vollnarkotika, narkotische Analgetika);
  • Jodkontrastmittel, die in der Radiologie verwendet werden;
  • ACE-Hemmer.

Provokative Faktoren sind:

  • körperliche und emotionale Überlastung;
  • Langzeitwirkung des Wärmefaktors;
  • Kontakt mit Wasser;
  • Kontakt mit Infektionserregern (Viren, Bakterien, Pilz- und Parasiteninfektionen).

Darüber hinaus kann AO mit Pathologien assoziiert sein:

  • Magen-Darmtrakt;
  • Atmungsorgane;
  • des Herz-Kreislauf-Systems;
  • nervöses System;
  • Urogenitalsystem.

Erste Hilfe zu Hause

Bei dem ersten Verdacht auf ein Angioödem müssen Sie sofort einen Krankenwagen rufen. Die Dynamik der Reaktion kann sehr kurzlebig sein und die Verwendung gefährlich verzögern.

Vor der Ankunft der Brigade:

  • Setzen Sie den Patienten in eine bequeme Position und ergreifen Sie alle Maßnahmen, um Panik auszuschließen.
  • Wenn die Diagnose unbekannt ist, sollte ihm kein Antihistaminikum verabreicht werden. Sie können verwendet werden, wenn die Pathologie von Urtikaria begleitet wird. Dies wird den Zustand des Patienten ein wenig lindern..
  • Es wird empfohlen, viel Flüssigkeit zu trinken, vorzugsweise noch Mineralwasser. Wenn einer nicht verfügbar ist, können Sie einem Liter Wasser einen viertel Teelöffel Soda hinzufügen.
  • Sorgen Sie für guten Luftzugang und gute Belüftung.
  • Tragen Sie eine kalte Kompresse oder ein Eisheizkissen (oder eine Plastikflasche) auf den Schwellungsbereich auf.

In schweren Fällen ist es besser, keine Maßnahmen zu ergreifen, die aufgrund mangelnder Fähigkeiten und Qualifikationen den Zustand des Patienten nur verschlechtern können.

Behandlung von Angioödemen mit Medikamenten

Für jede Form von Angioödem werden spezifische Medikamente verwendet.

Ihre Auswahl erfolgt durch den behandelnden Arzt in Absprache mit Fachärzten (falls erforderlich):

  • Endokrinologe;
  • Allergologe;
  • der Chirurg;
  • HNO-Arzt;
  • Kardiologe;
  • Gastroenterologe;
  • Parasitologe;
  • Onkologe;
  • Rheumatologe.

Die Taktik der Therapie für Angioödeme umfasst:

  • Linderung akuter Zustände;
  • Prävention in der aktuellen Remissionsperiode;
  • langfristige vorbeugende Maßnahmen.

Die Therapie des erblichen Ödems umfasst sowohl nicht-medikamentöse Maßnahmen als auch den Gebrauch von Medikamenten. Ersteres umfasst die Bereitstellung von Atemfunktionen durch Tracheotomie oder Intubation.

Arzneimittel für HAO und PAO sind ungefähr gleich (Dosierung und Auswahl werden vom behandelnden Arzt getroffen):

  • C1-Inhibitoren;
  • Firazir;
  • frisch gefrorenes oder frisches Plasma;
  • Antifibrinolytika;
  • Danazol und Analoga oder Methyltestosteron.

Antihistaminika sind bei HAE unwirksam. Die Behandlung von allergischem und nicht allergischem AO ohne Pathologie des C1-Inhibitors hat seine eigenen Eigenschaften.

Vor der Verschreibung von Medikamenten:

  • Eine hypoallergene Diät wird verschrieben.
  • Medikamente, die die Krankheit hervorrufen können, werden abgebrochen und bei Bedarf durch andere ersetzt.
  • Infektiöse und entzündliche Prozesse anderen Ursprungs, die während der Untersuchung festgestellt wurden, werden gestoppt.

Antihistaminika der dritten Generation bilden die Grundlage des medizinischen Teils der Behandlung:

  • Telfast;
  • Cetrin;
  • Zyrtec;
  • Allergodil;
  • Semprex;
  • Terfenaddin;
  • Astemizol;
  • Loratadin.

Medikamente der zweiten Generation können auch verwendet werden:

  • Rupatadine;
  • Ebastine;
  • Cetirizin;
  • Fexofenadin;
  • Loratadine;
  • Levocetirizin;
  • Desloratadin.

Diese pharmazeutischen Formen können über einen ausreichend langen Zeitraum verwendet werden. Der beste Effekt wird festgestellt, wenn sie verwendet werden und sich in Remission befinden. Medikamente der ersten Generation werden in einem bestimmten Fall nicht für die Anwendung ohne zusätzliche Indikationen empfohlen.

Der Grund sind mehrere Nebenwirkungen. Glukokortikosteroide werden bei schweren Erkrankungen empfohlen. Wenn das Leben bedroht ist, wird die Verabreichung von Adrenalin empfohlen.

Traditionelle Methoden zur Beseitigung von Ödemen

In der jahrhundertealten Geschichte der Existenz der Krankheit in der Volksmedizin wurden viele Rezepte entwickelt, um Ödeme zu stoppen und zu lindern. Es sollte jedoch beachtet werden, dass ohne eine genaue Diagnose und Empfehlungen des behandelnden Arztes von einer Selbstmedikation auf keinen Fall abgeraten wird. Das Ergebnis einer solchen Behandlung können schwerwiegende Komplikationen und sogar der Tod sein..

Hier sind die wichtigsten Volksmethoden, die nach der Verschreibung der Behandlung als Hilfsmittel angewendet werden können:

  • Zitronenmelisse Infusion. Gießen Sie einen Esslöffel gehackte Kräuter mit 0,5 Liter kochendem Wasser. Bestehen Sie etwa eine Stunde darauf. 3 mal vor den Mahlzeiten trinken.
  • Milch mit Soda. Sie müssen dreimal täglich ein Glas warme Milch mit Soda auf der Messerspitze trinken.
  • Infusion von Brennnesselwurzeln Fein gehackte Wurzeln (2 Esslöffel) 1 Liter kochendes Wasser gießen, nach 2 Stunden filtrieren und dreimal täglich 30 ml einnehmen.
  • Infusion von Birkenblättern. Für ein Glas kochendes Wasser - 1 EL. l. getrocknete Blätter oder 2 frisch. Natürlich auf eine akzeptable Temperatur abkühlen und trinken. Rezeption - 3 mal täglich vor den Mahlzeiten. Verwenden Sie den Rest der Infusion für eine Kompresse, nachdem Sie vollständig abgekühlt sind.

Hier sind nur die einfachsten und günstigsten Volksheilmittel aufgeführt. Darüber hinaus gibt es viel komplexere Rezepte aus verschiedenen Komponenten..

Prognose und Perspektiven

In den einfachsten Fällen ist die Behandlung des Angioödems kurzfristig und nicht kompliziert. In schweren Fällen wird der Prozess langwieriger und komplizierter. Es sollte bedacht werden, dass erbliche Formen von Ödemen und erworbener AO lebenslang bestehen bleiben. Daher sollten sich Patienten systematisch einer vorbeugenden Behandlung unterziehen und alle Empfehlungen des behandelnden Arztes befolgen..

In diesem Fall bleibt eine akzeptable Lebensqualität erhalten und die Möglichkeit des Todes wird ausgeschlossen. Kehlkopfödem ist das gefährlichste von AO. Am häufigsten sind Todesfälle mit dieser Art von Ödem verbunden. Bei Vorliegen einer von Urtikaria begleiteten Krankheit ist zu beachten, dass der Kontakt mit kaltem Wasser ein provokativer Faktor ist.

Unter bestimmten Umständen kann der Patient nach dem Schwimmen eine riesige Urtikaria entwickeln. Meistens enden solche Fälle mit dem Tod des Patienten. Darüber hinaus muss die folgende statistische Tatsache berücksichtigt werden: Wenn AO in Begleitung von Urtikaria in Abständen von sechs Monaten erneut auftritt, dauert dieser Prozess mindestens 10 Jahre..

Es gibt Fälle von spontaner Beendigung der chronischen AO, die durch Urtikaria verschlimmert werden. Meistens gilt dies für Kinder. Angioneurotisches Ödem ist eine ziemlich häufige Pathologie mit hoher Dynamik und häufigen Todesfällen. Daher sollte das Problem der rechtzeitigen und korrekten Behandlung der Krankheit sehr ernst genommen werden..

Artikelgestaltung: Oleg Lozinsky

Video über Angioödeme

Was ist Angioödem, Symptome und Behandlung:

Angioödem

Angioneurotisches Ödem (Angioödem) ist eine akute Erkrankung, die durch die rasche Entwicklung eines lokalen Ödems der Schleimhaut, des Unterhautgewebes und der Haut selbst gekennzeichnet ist. Tritt häufiger im Gesicht (Zunge, Wangen, Augenlider, Lippen) auf und betrifft viel seltener die Schleimhäute der Urogenitalorgane, des Magen-Darm-Trakts und der Atemwege.

Angioödem ist eine häufige Pathologie. Es tritt mindestens einmal im Leben bei jeder fünften Person auf, während es in der Hälfte der Fälle mit allergischer Urtikaria kombiniert wird.

Beachtung! Foto von schockierendem Inhalt.
Klicken Sie auf den Link, um ihn anzuzeigen.

Ursachen

In den meisten Fällen ist ein Angioödem eine Manifestation einer sofortigen allergischen Reaktion auf Allergene (stechende Insektengifte, Medikamente, Nahrungsmittelallergene), die in den Körper gelangen..

Im Körper lösen Allergene die Antigen-Antikörper-Reaktion aus, die mit der Freisetzung von Serotonin, Histamin und anderen Allergiemediatoren in den Blutkreislauf einhergeht. Diese Substanzen haben eine hohe biologische Aktivität; Insbesondere sind sie in der Lage, die Durchlässigkeit der Wände von Blutgefäßen in der submukosalen Schicht und im subkutanen Fett dramatisch zu erhöhen. Infolgedessen beginnt der flüssige Teil des Blutes aus dem Lumen der Gefäße zu schwitzen, was zur Entwicklung eines Angioödems führt, das sowohl lokal als auch weit verbreitet ist.

Angioneurotisches Ödem kann auch eine Manifestation einer pseudoallergischen Reaktion sein, die auf einer individuellen Überempfindlichkeit gegen bestimmte Medikamente oder Lebensmittel beruht. In diesem Fall gibt es jedoch kein immunologisches Stadium im pathologischen Mechanismus der Ödementwicklung.

Um ein wiederkehrendes allergisches Angioödem zu verhindern, sollte der Patient eine hypoallergene Diät einhalten und keine Medikamente ohne ärztliche Verschreibung einnehmen.

Angioödeme können sich als Komplikation einer Therapie mit ACE-Hemmern oder Angiotensin-II-Rezeptorantagonisten entwickeln. Diese Form wird normalerweise bei älteren Menschen diagnostiziert. Die Entwicklung eines Ödems in dieser Situation basiert auf der Blockade des Angiotensin-konvertierenden Enzyms durch Medikamente. Infolgedessen verlangsamt sich die Zerstörung von Bradykinin und die Aktivität von Angiotensin II nimmt ab, was zu einer anhaltenden Ausdehnung der Blutgefäße und einer Erhöhung der Durchlässigkeit ihrer Wände führt..

Ein weiterer Grund für die Entwicklung eines Angioödems ist ein Mangel an einem C1-Inhibitor, der die Aktivität von Blutproteinen reguliert, die für Gerinnungsprozesse verantwortlich sind, die Aktivität von Entzündungsprozessen und Blutdruckwerten sowie Schmerzen steuert. Ein Mangel an einem C1-Inhibitor im Körper ist auf eine unzureichende Synthese zurückzuführen, die normalerweise mit Genstörungen verbunden ist. Andere Gründe für den Mangel des C1-Inhibitors können seine beschleunigte Zerstörung und sein beschleunigter Verbrauch sein. Diese Prozesse werden durch einige Infektionskrankheiten, bösartige Neubildungen und Autoimmunerkrankungen verursacht. Erworbener oder erblicher C1-Inhibitor-Mangel führt zu einer erhöhten Produktion von C2-Kinin und Bradykinin - Substanzen, die die Durchlässigkeit der Wände von Blutgefäßen erhöhen und zur Entwicklung eines Angioödems beitragen.

Je nach Dauer des pathologischen Prozesses wird zwischen akutem und chronischem Angioödem unterschieden. Der Übergang des Staates zu einer chronischen Form zeigt sich in seiner Dauer über 1,5 Monate.

Angioödeme können mit Urtikaria kombiniert oder isoliert werden.

Anhand der Merkmale des Entwicklungsmechanismus werden erbliche und erworbene Angioödemtypen unterschieden. Erworbene wiederum sind wie folgt unterteilt:

  • allergisch;
  • pseudoallergisch;
  • verbunden mit der Verwendung von ACE-Hemmern;
  • verbunden mit Autoimmunprozessen und Infektionskrankheiten.

In 50% der Fälle geht ein allergisches und pseudoallergisches Angioödem mit der Entwicklung einer Urtikaria, eines anaphylaktischen Schocks, einher.

Die idiopathische Form wird ebenfalls unterschieden. Sie sprechen darüber, wenn es nicht möglich ist, die Ursache für die pathologische Permeabilität der Gefäßwand festzustellen.

Zeichen

In den meisten Fällen entwickelt sich innerhalb von 3-4 Minuten ein akutes Angioödem. Deutlich seltener kommt es 2-5 Stunden lang zu einem Anstieg des Angioödems.

Normalerweise ist es im Bereich der Lippen, Wangen, Augenlider, Mundhöhle und bei Männern lokalisiert - sogar im Hodensack. Das klinische Bild wird weitgehend vom Ort der Lokalisierung bestimmt. Bei einem Ödem der submukösen Schicht des Magen-Darm-Trakts treten bei dem Patienten die folgenden Symptome auf:

  • Magenschmerzen;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Stuhlstörungen.

Bei einem Angioödem des Kehlkopfes entwickelt der Patient eine charakteristische Stridoratmung, Sprachstörungen und Heiserkeit werden festgestellt.

Am gefährlichsten ist das Angioödem des Kehlkopfes, das zum Ersticken und zum Tod des Patienten führen kann..

Angioneurotische Ödeme anderer Lokalisationen sind viel seltener:

  • Pleura (gekennzeichnet durch allgemeine Schwäche, Atemnot, Schmerzen in der Brust);
  • der untere Teil des Harnsystems (führt zu schmerzhaftem Wasserlassen, akuter Harnverhaltung);
  • Gehirn (Anzeichen vorübergehender zerebraler Durchblutungsstörungen werden diagnostiziert);
  • Gelenke;
  • Muskel.

In 50% der Fälle geht ein allergisches und pseudoallergisches Angioödem mit der Entwicklung einer Urtikaria, eines anaphylaktischen Schocks, einher.

Besonderheiten des erblichen und erworbenen Angioödems:

Angioödem (Angoneurotisches Ödem)

Angioödem ist ein pathologischer Zustand, der von einer Ansammlung von Flüssigkeit in den Geweben der Haut und des subkutanen Fettgewebes aufgrund einer Erhöhung der Permeabilität der Gefäßwände des Mikrogefäßsystems begleitet wird. Es manifestiert sich in Ödemen der Haut verschiedener Lokalisationen (Gesicht, Hals, Gliedmaßen), oft kombiniert mit Urtikaria und Juckreiz. Die Diagnose erfolgt durch körperliche Untersuchung, Laborblutuntersuchungen und Untersuchung der erblichen und allergischen Vorgeschichte des Patienten. Die therapeutische Taktik hängt von den Ursachen für die Entwicklung des Syndroms ab und kann die Ernennung von Antihistaminika, Androgenen, Fibrinolysehemmern und Diuretika umfassen.

ICD-10

  • Ursachen des Angioödems
  • Pathogenese
  • Einstufung
  • Angioödem Symptome
  • Komplikationen
  • Diagnose
  • Behandlung von Angioödemen
  • Prognose und Prävention
  • Behandlungspreise

Allgemeine Information

Angioödem wurde erstmals 1882 vom deutschen Wissenschaftler Heinrich Quincke beschrieben. Der Forscher betrachtete es als eigenständige Krankheit - Angioödem. Es wurde nun festgestellt, dass etwa die Hälfte der Fälle von Pathologie auf allergische Prozesse vom Reagin-Typ zurückzuführen ist, während der Rest unabhängig erworbene oder erbliche Zustände sind. Das Konzept des "isolierten Angioödems" umfasst eine Reihe von Krankheiten, die auf Störungen der Flüssigkeitszirkulation zwischen dem Kreislaufsystem und dem Gewebe beruhen. Angioödeme können in jedem Alter diagnostiziert werden. Bei Frauen werden sie etwa 1,5 bis 2 Mal häufiger als bei Männern festgestellt. Genetisch bestimmte Varianten des pathologischen Zustands werden autosomal-dominant übertragen.

Ursachen des Angioödems

Es gibt eine Vielzahl von externen und internen Faktoren, die zur Entwicklung eines Angioödems beitragen. Die unmittelbare Ursache der Pathologie sind Veränderungen im Komplementsystem und die Störung einiger anderer physiologischer Prozesse (Blutgerinnung, fibrinolytische und Kininreaktionen). In der überwiegenden Mehrheit der Fälle wird die Anomalie durch einen Mangel oder eine unzureichende Aktivität des C1-Inhibitors - der Blutprotease - verursacht, die eine Reihe biochemischer Reaktionen im Blut und im Gewebe verlangsamt und stoppt. Dieses Phänomen tritt unter dem Einfluss folgender Faktoren auf:

  • Genetische Merkmale. Ein wesentlicher Teil der Episoden eines angeborenen Angioödems wird durch eine Mutation im SEPRING1-Gen auf Chromosom 11 verursacht. Es codiert die Proteinsequenz des C1-Inhibitors. Wenn dieses Gen geändert wird, besteht daher ein Mangel an Protease oder ein Verlust seiner Funktion.
  • Lymphoproliferative Pathologie. Einige Zustände mit einer beschleunigten Proliferation von Lymphozyten oder deren Vorläuferzellen (z. B. Lymphome) können von einem Angioödem begleitet sein. Der Grund dafür liegt in der erhöhten Zerstörungsrate des C1-Inhibitors..
  • Autoimmunreaktionen. Unter bestimmten Bedingungen werden Antikörper gegen C1-Esterase gebildet, die dieses Enzym binden und zu seiner Zerstörung beitragen. Der Prozess kann sowohl isoliert als auch bei systemischen allergischen Reaktionen oder anderen Störungen auftreten.

Eine seltene Variante der Pathologie ist das Angioödem, das sich auf dem optimalen Niveau des C1-Inhibitors entwickelt - hauptsächlich wird es als sogenanntes östrogenabhängiges Ödem bezeichnet. Es wird angenommen, dass sie auf genetische Faktoren zurückzuführen sind und über einen mit dem X-Chromosom verbundenen Mechanismus übertragen werden. Der Krankheitsverlauf wird durch die Einnahme von Östrogen-Medikamenten verschlimmert. Es gibt auch eine Art von Krankheit, die durch die Verwendung von Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren hervorgerufen wird, die Teil zahlreicher blutdrucksenkender Medikamente sind..

Pathogenese

Der aus dem einen oder anderen Grund auftretende Mangel an C1-Inhibitor führt zur Aktivierung des Komplementsystems, erhöht die Konzentration von Kallikrein und Bradykinin. Letztere stimulieren die Bildung von vasoaktiven Peptidverbindungen, die auf Gefäßwände und glatte Muskeln wirken. Infolgedessen dehnen sich die präkapillären Arteriolen zuerst aus, dann treten die Zellplasmaelemente aus dem Blutstrom in den Interzellularraum aus. So entsteht ein lokales Angioödem, das sich in einem charakteristischen Krankheitsbild äußert. Darüber hinaus können Reaktionen der Bradykinin-Verbindung einen Krampf der glatten Muskelzellen des Verdauungs- und Atmungssystems verursachen und deren Motilität stören..

Einstufung

Unter Berücksichtigung der Besonderheiten des klinischen Verlaufs in der klinischen Allergologie werden alle Fälle von Angioödem in zwei große Gruppen unterteilt - isoliert und kombiniert. Ersteres manifestiert sich nur durch Ödeme des subkutanen Fettgewebes und der Haut, letzteres kann von Urtikaria, Atemwegskrämpfen und anderen Symptomen begleitet sein. Die Aufteilung ist eher willkürlich, spiegelt die Ursachen der Krankheit schlecht wider. Auf ätiologischer Basis werden erbliche und erworbene Formen des Angioödems unterschieden. Angeborene Sorten machen etwa 2-5% der Gesamtzahl der Krankheitsfälle aus und umfassen die folgenden Arten:

  • Typ 1. Es wird durch das fast vollständige Fehlen des C1-Inhibitors verursacht, der durch Mutationen im SEPRING1-Gen entsteht. Es ist gekennzeichnet durch einen ziemlich schweren Verlauf - Verallgemeinerung und Schwere des Ödems, deren Auftreten nicht nur auf der Haut, sondern auch auf den Schleimhäuten der Atemwege oder des Verdauungstrakts. In 85% der Fälle von erblichem Angioödem registriert.
  • Typ 2. Es entwickelt sich mit einem relativen Mangel an einem Inhibitor aufgrund seiner langsamen Bildung oder einer verringerten Aktivität aufgrund der falschen Struktur des Enzyms. Die Klinik ist weniger schwer, Ödeme betreffen hauptsächlich das Gewebe der Gliedmaßen, manchmal das Gesicht. Diese Variante der Krankheit wird bei 12-14% der Patienten mit erblichen Formen des Angioödems diagnostiziert..
  • Typ 3. Es ist äußerst selten, normalerweise ohne C1-Esterase-Mangel. In der Regel handelt es sich um ein östrogenabhängiges Ödem - Exazerbationen der Pathologie während der Schwangerschaft, kombinierte orale Kontrazeptiva, Ersatztherapie in den Wechseljahren.

Alle Varianten des hereditären Angioödems sind isoliert, nicht begleitet von Urtikaria oder anderen Erkrankungen. Die erworbenen Sorten haben eine unterschiedliche Klassifikation, die nur zwei Haupttypen der Krankheit umfasst:

  • Typ 1. Es wird vor dem Hintergrund lymphoproliferativer Zustände - Lymphome mit einigen infektiösen Läsionen - nachgewiesen. Der Grund ist der erhöhte Verbrauch von C1-Inhibitor und sein nachfolgender Mangel..
  • Typ 2. Es tritt aufgrund der Synthese von Autoantikörpern zum Inhibitor auf, wodurch seine Konzentration im Blut stark verringert wird. Dieses Phänomen tritt bei einigen Autoimmun- und allergischen Zuständen, Immundefekten und anderen Pathologien auf..

Angioödem Symptome

Das Hauptsymptom der Pathologie ist das Auftreten eines schmerzlosen Hautödems verschiedener Größen. Patienten bemerken ein Gefühl von Fülle und Spannung, es gibt keine anderen subjektiven Beschwerden. Im Gegensatz zu entzündlichen Ödemen ist der betroffene Bereich durch eine blassere Farbe als die umgebenden Hautbereiche und das Fehlen eines lokalen Anstiegs der Gewebetemperatur gekennzeichnet. Am häufigsten finden sich ödematöse Manifestationen an den oberen und unteren Extremitäten, im Gesicht (Lippen, Wangen, Augenlider, Ohren), im Halsbereich im Genitalbereich. Pruritus ist selten, kann aber festgestellt werden, wenn Angioödeme mit Urtikaria kombiniert werden.

Bei einigen Patienten wird ein Ödem im Bereich der Schleimhäute festgestellt, manchmal betrifft der pathologische Prozess auch die submukosale Platte. Am häufigsten sind die Organe der Mundhöhle (Zunge, weicher Gaumen), der Atemwege und des Magen-Darm-Trakts betroffen. Mit der Entwicklung eines Angioödems der Organe der Atemwege entsteht ein Gefühl von Luftmangel, Heiserkeit oder vollständigem Stimmverlust, bellendem Husten. Die Beteiligung des Magen-Darm-Trakts äußert sich in einem ausgeprägten Abdomensyndrom - Schmerzen, Übelkeit, Erbrechen. Die Muskeln der Bauchdecke sind angespannt, was zu einem falschen Bild von Bauchfellentzündung oder akuter Darmobstruktion führt.

Anzeichen eines Pleuraergusses (Husten, Brustschmerzen, Atemnot) sind äußerst seltene Symptome. Andere seltene Varianten der Pathologie sind lokales Hirnödem (Bewusstseinsdepression, Hemiparese wird aufgezeichnet), Angioödem der Blase (begleitet von akuter Harnverhaltung), Muskel- und Gelenkschäden. Isolierte Formen der Krankheit entwickeln sich langsam über 12-48 Stunden. Danach tritt in Abwesenheit von Komplikationen innerhalb von 5-8 Tagen eine langsame Auflösung der Schwellungen auf. Einige kombinierte Varianten des Angioödems (insbesondere die allergische Genese) können viel schneller fortschreiten - innerhalb weniger Minuten oder Stunden.

Komplikationen

Die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen mit Angioödemen hängt von der Lokalisation des pathologischen Prozesses ab. Am häufigsten (etwa die Hälfte aller komplizierten Fälle) haben Patienten Atembeschwerden aufgrund einer Verengung des Lumens des Kehlkopfes oder der Bronchien. Ohne ärztliche Hilfe kann der Verstoß tödlich sein. Die abdominalen Formen der Pathologie sind relativ gefährlich, was zu Peristaltikstörungen mit der Entwicklung von Obstruktion und Peritonitis führen kann. Oft wird ein Ödem des Magen-Darm-Trakts aufgrund einer fehlerhaften Diagnose zur Ursache unnötiger chirurgischer Eingriffe. Hirnschäden können zu Koma und einer Reihe von neurologischen Folgen führen (Koordinationsstörungen, Sprache, Wahrnehmung). Akute Harnverhaltung mit Ödemen in der Blase ist die Ursache für Flüssigkeitsrückfluss, Hydronephrose und Nierenversagen.

Diagnose

In den meisten Fällen wird die Diagnose eines Angioödems von einem Immunologen gestellt. Seltener begegnen Spezialisten aus anderen Bereichen dieser Pathologie - Dermatologen, Kinderärzte, Gastroenterologen, Therapeuten. Die Definition der Krankheit ist aufgrund ihrer vielfältigen Ätiologie und eines sehr breiten Spektrums klinischer Manifestationen oft schwierig. Der Schwerpunkt liegt auf anamnestischen Informationen und den Ergebnissen spezifischer Labortests. Die Diagnose eines Angioödems umfasst die folgenden Techniken:

  • Besichtigung und Inspektion. Bei einer externen Untersuchung werden die Prävalenz und Lokalisation des ödematösen Bereichs spezifiziert und die Abwesenheit von Schmerzen bestätigt. Durch die Methode der Befragung finden sie heraus, was der Entwicklung pathologischer Manifestationen (Stress, Verwendung von Produkten, Einnahme von Medikamenten) vorausging und ob solche Reaktionen bei Verwandten auftraten.
  • Labortests. Eine spezielle Methode zur Diagnose eines Angioödems besteht darin, den Gehalt an C1-Inhibitor des Blutplasmas zu bestimmen - sein Fehlen oder eine Verringerung der Menge zeigt das Vorhandensein der Krankheit an. Es ist möglich, den Titer von Antikörpern gegen den C1-Inhibitor zu bestimmen - mit dieser Technik können Sie herausfinden, ob die Krankheit einen erworbenen Autoimmuncharakter hat.
  • Zusätzliche Forschung. Wenn die Atemwege geschädigt sind, werden Bronchoskopie und Röntgenaufnahme des Brustkorbs durchgeführt. In der Regel wird eine Schwellung des Kehlkopfgewebes, ein Bronchospasmus und gelegentlich ein Pleuraerguss festgestellt. Ultraschall der Bauchorgane ermöglicht es Ihnen, abdominale Formen des Angioödems von Peritonitis und anderen Pathologien des Magen-Darm-Trakts zu unterscheiden.

Zusätzlich zu den oben genannten Methoden werden bei der Diagnose dieses Zustands eine Vielzahl verschiedener Faktoren berücksichtigt. Zum Beispiel das Alter des Patienten: Erbliche Sorten finden sich häufiger bei Menschen unter 20 Jahren, erworbene Formen bei Menschen über 40 Jahren mit einer belasteten Vorgeschichte. Berücksichtigen Sie das Vorhandensein oder Fehlen von Begleitsymptomen - Urtikaria, Atemwegserkrankungen. Die Differentialdiagnose wird mit Ödemen anderer Genese durchgeführt - als Folge einer Nierenpathologie, eines Bisses giftiger Insekten, lokaler allergischer und entzündlicher Reaktionen.

Behandlung von Angioödemen

Therapeutische Maßnahmen gegen Angioödeme werden in zwei Gruppen unterteilt - Methoden zum Stoppen eines akuten Anfalls und Techniken zur Verhinderung seiner späteren Entwicklung. In beiden Fällen werden ähnliche Arzneimittel verwendet - je nach Zweck ihrer Ernennung ändern sich nur das Regime und die Dosierung. Die folgenden Medikamente werden in der modernen Immunologie am häufigsten zur Behandlung von Angioödemen eingesetzt:

  • Androgene. Einige Analoga männlicher Sexualhormone (Danazol, Methyltestosteron) können die Synthese von C1-Esterase in Leberzellen verbessern. Sie verringern die Schwere der Symptome der Pathologie und verringern die Wahrscheinlichkeit eines zukünftigen Anfalls der Krankheit..
  • Fibrinolysehemmer. Arzneimittel, die fibrinolytische Prozesse stören, verlangsamen auch die Reaktionen des Kallikrein-Weges. Aufgrund dessen nimmt die Diffusionsrate des Plasmas im Gewebe ab und die Wahrscheinlichkeit eines Angioödems nimmt ab. Die Verwendung von Arzneimitteln dieser Gruppe (e-Aminocapronsäure oder Tranexamsäure) erfolgt unter Kontrolle des Zustands des Blutgerinnungssystems.
  • Frisch gefrorenes Plasma. Die Transfusion von C1-Inhibitor enthaltendem Spenderplasma ist eine wirksame Methode zur Linderung von akuten Ödemen, insbesondere erblicher Natur.

In Gegenwart von Autoantikörpern gegen Komplementkomponenten ist deren Entfernung aus dem Blutkreislauf mittels Plasmapherese angezeigt. Dies ist eine vorübergehende Maßnahme, die die Schwere ödematöser Manifestationen erheblich verringern kann. Im Falle einer Bedrohung des Lebens des Patienten (z. B. aufgrund einer Verstopfung der Atemwege) wird empfohlen, Adrenalin zu verabreichen, und wenn es unwirksam ist, eine Koniko- oder Tracheotomie. Wenn die Ursache des Angioödems das Vorliegen einer anderen Krankheit (allergisch, autoimmun oder andere) war, wird gemäß den Indikationen ein Behandlungsschema entwickelt. In einigen Ländern werden auch vielversprechende Inhibitoren zur Behandlung dieser Erkrankung eingesetzt..

Prognose und Prävention

Die Prognose eines Angioödems wird als ungewiss angesehen, bis seine Ätiologie bei einem bestimmten Patienten geklärt ist. Aufgrund der erblichen Natur der Pathologie besteht immer das Risiko, ein tödliches Kehlkopfödem zu entwickeln. Daher ist es für Patienten ratsam, eine Karte mit der Diagnose bei sich zu haben. Mit der richtigen vorbeugenden Behandlung treten Anfälle selten auf und stellen keine Bedrohung für das Leben des Patienten dar. Die Prognose erworbener Formen hängt von der Art der Grunderkrankung ab. Vorbeugende Maßnahmen umfassen die rechtzeitige Behandlung von allergischen und Autoimmunerkrankungen.

Aufgrund dessen, was Angioödem auftritt, wie man dem Opfer hilft

Angioneurotisches Ödem oder Quincke-Ödem ist ein akuter Allergiezustand, der sich in der Entwicklung eines lokalen Ödems der Haut, des Unterhautgewebes und der Schleimhäute aufgrund einer erhöhten Durchlässigkeit der Gefäßwand äußert. Pathologie kann autosomal-dominant vererbt oder im Laufe des Lebens erworben werden.

Die Häufigkeit von Manifestationen beträgt 15 bis 20 Fälle pro tausend Menschen. Zu den Hochrisikopatienten zählen Personen, die eine ACE-Hemmer-Therapie (Herzmedikamente) erhalten..

Der Prozess ist schmerzlos, kann jedoch einen mechanischen Verschluss der Atemwege (geschwollene Zunge oder Kehlkopf) hervorrufen, der zum Tod führt. In der internationalen Klassifikation der Krankheiten der 10. Revision hat es einen Code T78.3.

Ätiologie des Angioödems

Die Gründe, die zur Entwicklung eines Angioödems beitragen, können sein:

  1. Insektenbiss. Nach der Interaktion mit Bienen und Wespen ergeben sich schwerwiegende Folgen. Das Ödem entwickelt sich sofort und ist an der Stelle der Läsion lokalisiert.
  2. Einnahme eines Nahrungsmittelallergens.
  3. Reaktion auf Tierhaare oder Speichel.
  4. Haushalts- und Industriechemikalien.
  5. Die Verwendung von Medikamenten. Tritt am häufigsten während der Therapie mit ACE-Hemmern und Angiotensin-II-Antagonisten auf. Fälle seiner Entwicklung während der Behandlung mit Penicillin-Antibiotika, Acetylsalicylsäure und Bromiden werden beschrieben..
  6. Impfungen.
  7. Pollenallergie.
  8. Verwendung von Latexprodukten (Gummihandschuhe, Katheter, Kondome usw.).

Das Risiko, ein Ödem zu entwickeln, kann erhöht werden durch:

  • schwere stressige Situation,
  • Verletzung,
  • Infektionskrankheiten,
  • chirurgische und zahnärztliche Eingriffe,
  • ständige Vibration,
  • Menstruation,
  • Zeitraum der Schwangerschaft und Stillzeit.

Darüber hinaus ist die Wahrscheinlichkeit eines Angioödems bei malignen Erkrankungen (chronische lymphatische Leukämie, Multiples Myelom, Lymphosarkom usw.) erhöht. Unter diesen Bedingungen nimmt der C1-Inhibitor ab, wodurch eine starke Freisetzung von Komplement mit der Freisetzung von Entzündungsmediatoren möglich ist.

Der Mechanismus der Entwicklung eines nicht allergischen Zustands

Der nicht allergische Ödemzustand ist mit einer Fehlfunktion des Komplementärsystems (einer Komponente des Immunsystems, bestehend aus Proteinstrukturen) verbunden. Es ist an der Reaktion des Körpers gegen die Einführung von Fremdstoffen sowie an Entzündungsreaktionen und Allergien beteiligt. Aufgrund der Aktivität des Komplementsystems wird das Lumen des Gefäßes erweitert und seine Permeabilität erhöht, was die Zunahme des Flüssigkeitsflusses in den interstitiellen Teil und das Auftreten von Ödemen beeinflusst.

Dieses System wird durch einen spezifischen Enzym-C1-Inhibitor reguliert. Unter seinem Einfluss nimmt die Aktivität des Komplements ab und umgekehrt tritt mit seinem Mangel seine verstärkte Wirkung auf. Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass der Mangel an C1-Inhibitor die Ursache für ein nicht allergisches Angioödem ist.

Die Reihenfolge der Entwicklung eines allergischen Angioödems:

  1. Primäre Aufnahme eines Allergens in einen nicht sensibilisierten Körper.
  2. Produktion spezifischer Immunglobuline gegen dieses Antigen.
  3. Wiedereintritt des Allergens in den sensibilisierten Organismus.
  4. Massiver Start verfügbarer Immunglobuline.
  5. Freisetzung großer Mengen von Entzündungsmediatoren.
  6. Der Beginn eines Ödems.

Klassifikation der Pathologie

Je nach Dauer der Pathologie werden das akute Quincke-Ödem und seine chronische Form unterschieden. Ein akutes Angioödem kann erst einige Sekunden nach der Exposition gegenüber dem Allergen auftreten oder sich in 3-4 Tagen entwickeln. Die Dauer der Krankheit, die 40-45 Tage überschreitet, übersetzt sie in die Kategorie der chronischen.

Formen des Angioödems:

  1. Erblich. Es ist selten, manifestiert sich bereits in der frühen Kindheit. Wenn ein kranker Elternteil und ein gesunder Elternteil in einem Paar autosomal-dominant übertragen werden, beträgt das Risiko, ein krankes Kind zu bekommen, 50%.
  2. Erworben. Eingetragen bei Menschen mittleren Alters und älteren Menschen, ohne Urtikaria.
  3. Assoziiert mit der Therapie mit ACE-Hemmern. Beobachtet in den ersten drei Monaten der Behandlung. Nesselsucht ist ungewöhnlich.
  4. Allergisch. Es ist oft möglich, den Zusammenhang zwischen dem Auftreten von Ödemen und der Exposition gegenüber einem Allergen zu verfolgen. Lecks mit Nesselsucht, Juckreiz.
  5. Idiopathisch. Wird in Abwesenheit anderer Formen von Angioödemen und bei Vorhandensein von drei oder mehr Episoden der Krankheit in einem Jahr festgestellt.

Das klinische Bild der Krankheit

Für Angioödeme ist in 30% der Fälle das Vorhandensein von Vorläufern der Krankheit charakteristisch. Dies kann eine Rötung der Haut an der Stelle des sich entwickelnden Ödems, ein Kribbeln und Brennen sein.

Das klinische Bild kann je nach Art des Ödems unterschiedlich sein:

  1. Erbliche und erworbene Form sowie bei der Einnahme von ACE-Hemmern entwickelt sich ein Ödem in wenigen Stunden (2-3) und dauert 1-3 Tage. Lokalisiert in Augen, Lippen und Zunge. Es kann an den Schleimhautgenitalien beobachtet werden. Die Stelle des Ödems hat eine matte Farbe, es gibt keinen Juckreiz.
  2. Allergische und idiopathische Form. Die Entwicklung der Erkrankung ist in wenigen Minuten charakteristisch, die Zeit für das Aussterben der Symptome beträgt 1-5 Stunden, kann aber bis zu zwei bis drei Tage dauern. Lokalisiert im Gesicht und am Hals. Es hat eine helle Farbe und wird von Juckreiz begleitet. Oft mit Nesselsucht am ganzen Körper verbunden.

Die Hauptsymptome der Läsion hängen vom Ort des Ödems ab:

  1. Kehlkopf und Zunge. Es wird von Sprachstörungen und Schlucken begleitet. Ein qualvoller Husten kann mit zunehmender Heiserkeit und charakteristischem Zischen auftreten. Dies ist die gefährlichste Komplikation, da die Atemwege verengt werden können.
  2. Lunge und Pleura. Atembeschwerden, Husten, Brustschmerzen.
  3. Verdauungssystem. Das Auftreten von dyspeptischen Symptomen, Übelkeit, Erbrechen.
  4. Das Harnsystem. Nierenprobleme mit Harnverhalt.
  5. Gehirnmembranen. Mögliche Bewusstseinsstörung durch Ohnmacht und Krampfanfall.

Diagnose des akuten Zustands

Die Diagnose eines Angioödems mit Läsionen im Gesicht und am Hals verursacht keine Komplikationen und basiert auf der Krankheitsgeschichte und ihrem klinischen Verlauf. Bei interner Lokalisierung von Ödemen gilt:

  1. Vollständiges Blutbild zur Bestimmung von Eosinophilen (ein Indikator für eine allergische Reaktion).
  2. Biochemischer Bluttest zur Bestimmung der Menge an C1-Inhibitor und seiner Funktionsfähigkeit.
  3. Ultraschall der Bauchorgane. Zeigt ein charakteristisches Bild von Magen-, Dünn- und Dickdarmläsionen. Es kommt zu einer Verdickung der Schleimhaut bis zur Entwicklung einer Darmobstruktion.
  4. Fibroesophagogastroduodenoskopie. Relevant für Ödeme der Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarms 12.
  5. Brustfluoroskopie zur Erkennung von Lungen- und Pleuraödemen.

Die Differentialdiagnose wird bei folgenden Erkrankungen durchgeführt:

  • Hypothyreose,
  • Schwellung aufgrund von Herz- oder Nierenversagen,
  • Vaskulitis,
  • Superior Vena Cava und Melkersson-Rosenthal-Kompressionssyndrom,
  • Anasarka.

Erste Hilfe zu Hause

Wenn ein Angioödem einer Lokalisation auftritt, besteht der erste Schritt darin, ein Krankenwagenteam anzurufen. Führen Sie dann folgende Aktivitäten aus:

  1. Geben Sie dem Patienten eine bequeme Position. Wenn das Gesicht oder der Hals betroffen ist, setzen Sie das Opfer, um einen zusätzlichen Blutfluss zu verhindern.
  2. Erleichtern Sie das Atmen, indem Sie enge Kleidung ausziehen. Für frische Luft sorgen.
  3. Wenn ein Allergen festgestellt wird, beenden Sie die Exposition sofort.
  4. Geben Sie Antihistaminikum in der maximalen Dosierung gemäß den Gebrauchsanweisungen.
  5. Legen Sie Eis auf die betroffene Stelle, um die weitere Entwicklung von Ödemen zu verhindern.
  6. Versorgen Sie den Patienten mit viel Getränk. Es ist ratsam, einen halben Teelöffel Backpulver ins Wasser zu geben. Alkalische Flüssigkeit hilft, das Allergen schneller aus dem Körper zu entfernen.

Medizinische Notfallversorgung

Um einen akuten Anfall von Quinckes Ödem zu stoppen, wird Folgendes durchgeführt:

  1. Intravenöse Verabreichung eines Antihistamins (Chlorpyramin) der ersten Generation. Dosierung für Erwachsene - 20-40 mg für den ersten Tag, für Kinder - nicht mehr als 2 mg pro 1 kg Körpergewicht pro Tag.
  2. Systemische Glukokortikosteroide. Sie wirken entzündungshemmend und verringern die Durchlässigkeit der Gefäßwand. Das am häufigsten verwendete Prednison in einer Tagesdosis von bis zu 1 mg pro 1 kg Körpergewicht. Es ist ratsam, die Verabreichung des Arzneimittels mehrmals aufzuteilen..
  3. Reichlich alkalisches Getränk. Wenn eine orale Verabreichung nicht möglich ist, wird eine intravenöse Infusion von Bicarbonatlösungen empfohlen.
  4. Ernennung von Enterosorbentien. Die wirksamsten Medikamente sind Polysorb und Enterosgel. In ihrer Abwesenheit können Sie jedoch Aktivkohle in einer Menge von 1 Tablette pro 10 kg Körpergewicht des Patienten verwenden..
  5. Zellmembranstabilisatoren. Sie werden sowohl intern als auch lokal verwendet. Das Medikament Ketotifen wird bei Erwachsenen und Kindern über 8 Jahren angewendet. Bei Ödemen der Augenlider werden 2 mal täglich 1-2 Tropfen geträufelt.
  6. Magenspülung und Reinigungseinlauf. Unentbehrlich, um Nahrungsmittelallergene zu entfernen.
  7. Enzyme. Pankreatin wird verwendet, um die Sensibilisierung des Körpers für ein aufgenommenes Nahrungsmittelallergen zu reduzieren. 100 mg vor den Mahlzeiten.
  8. Diuretika. Sie werden trotz der laufenden Therapie mit zunehmender Schwellung angewendet. Das Medikament Lasix wird in einer Dosis von 20-40 mg eingeführt.
  9. Bei starkem Ödem oder Ödem der oberen Atemwege wird empfohlen, eine 0,1% ige Adrenalinlösung in einer Dosis von 0,01 mg pro 1 kg Körpergewicht subkutan zu verabreichen.
  10. Wenn die Atmung schwierig ist, verwenden Sie eine Trachealintubation oder führen Sie eine Tracheotomie durch, wenn dies aufgrund eines Laryngospasmus nicht möglich ist.
  11. Bei Verdacht auf ein nichtallergisches Ödem wird intravenös ein C1-Hemmer verabreicht. In seiner Abwesenheit kann frisch gefrorenes Plasma verwendet werden..

Der Krankenhausaufenthalt des Patienten sollte unabhängig von der Schwere der Erkrankung durchgeführt werden. Wenn Sie häufig wiederkehrende Anfälle haben, müssen Sie Ihre Medikamente zur Hand haben, damit Sie schneller behandelt werden können. Es ist auch nicht überflüssig, ein Armband am Handgelenk zu kaufen, das auf die Krankheit hinweist. Auf diese Weise können Personen in Ihrer Umgebung schnell navigieren und in einer akuten Situation Hilfe leisten..

Präventionsmethoden

Die Prävention des Quincke-Ödems muss vom Patienten strikt eingehalten werden. Abhängig von der Ätiologie des Ausbruchs einer akuten Erkrankung müssen folgende Regeln eingehalten werden:

  1. Befolgen Sie bei einer Vorgeschichte von anaphylaktoiden Reaktionen auf Lebensmittel eine speziell entwickelte hypoallergene Diät. Für die Ernennung ist es besser, einen Allergologen zu kontaktieren und Labortests durchzuführen, um ein Lebensmittelallergen zu identifizieren.
  2. Patienten, die einen Angriff auf eine medizinische Substanz hatten, müssen das medizinische Personal bei Manipulationen unbedingt davor warnen. Es ist auch ratsam, die Verschreibung von Arzneimitteln einer ähnlichen Gruppe zu vermeiden..
  3. Unabhängig von der Ursache des Quincke-Ödems in der Vergangenheit sollte die Ernennung von ACE-Hemmern unter strenger ärztlicher Aufsicht erfolgen..
  4. Frauen wird empfohlen, kombinierte orale Kontrazeptiva und eine Östrogenersatztherapie zu vermeiden.

Mögliche Komplikationen der Krankheit

Die Prognose der Krankheit hängt direkt von der Lokalisation des Ödems und der Wachstumsrate ab. Die Entwicklung eines akuten Zustands in den oberen Atemwegen kann tödlich sein.

Wenn sich die Episode in den nächsten sechs Monaten mit einer Wahrscheinlichkeit von 98% wiederholt, können wir über die spätere Entwicklung eines chronischen Rückfalls der Krankheit mit einem charakteristischen welligen Verlauf sprechen.

Artikel Über Nahrungsmittelallergien