Allergie in den Augen: Ursachen, Symptome, wie es aussieht, wie zu behandeln

Eine Allergie gegen die Augen ist ein entzündlicher Prozess, der sich durch das Eindringen eines Reizstoffs entwickelt. Es kann viral, bakteriell oder von einer anderen Rasse sein. Einige Arten von Allergien treten als Begleitsymptom von Krankheiten wie Neurodermitis, Asthma bronchiale und allergischer Rhinitis auf. Daher muss vor Beginn der Behandlung die Ursache für die Entwicklung einer allergischen Reaktion ermittelt werden..

Ursachen

Verschiedene Substanzen können als Allergen wirken: Staub, Tierhaare, Pflanzenpollen usw. Die Augen reagieren als erste auf das Eindringen eines Allergens, das sich in den entsprechenden Symptomen äußert. Experten nennen eine Reihe von Faktoren, die für die Entwicklung von Entzündungen prädisponieren. Sie sind wie folgt:

  • schwache Immunität;
  • genetische Veranlagung;
  • trockene Augen (tritt am häufigsten bei Personen auf, die gezwungen sind, lange Zeit an einem Computer zu sitzen und bei schlechten Lichtverhältnissen visuelle Arbeit zu leisten, Fahrer).

Die Hauptursachen für Augenallergien sind:

  • längeres Tragen von Kontaktlinsen;
  • Stiche im Fundus nach der Operation;
  • einige Medikamente einnehmen;
  • chemische flüchtige Stoffe oder Haushaltsstaub;
  • tierische Wolle oder Speichel, Vogelfedern, Fischschuppen;
  • Pollen von Pflanzen;
  • niedrige Lufttemperatur;
  • Störungen im Verdauungstrakt, Unterernährung, Dysbiose;
  • Leitungswasser (beim Waschen);
  • Sonnenstrahlen;
  • Mikroben am Rand von Gläsern;
  • dekorative Kosmetik, Haarspray;
  • Zimmerpflanzen.

Manchmal kann sich aufgrund der Reaktion des Körpers auf Nahrung eine allergische Reaktion entwickeln. In den meisten Fällen wird es jedoch durch Allergene in der Luft verursacht. Allergien in den Augen eines Kindes sind häufig das Ergebnis trockener Schleimhäute oder Augenbelastung.

Eine allergische Reaktion auf die Augen kann sich in akuter oder chronischer Form manifestieren. Die erste entwickelt sich innerhalb einer Stunde nach Exposition gegenüber dem Allergen. Die chronische Form ist gekennzeichnet durch einen langen Krankheitsverlauf mit periodischer Abschwächung und einer neuen Manifestation von Symptomen. Bei Allergien breitet sich der Entzündungsprozess auf die äußere oder innere Membran des Auges aus. Je nachdem, welcher Reizstoff die Reaktion verursacht hat, wo sie lokalisiert wurde und welche Symptome mit der Krankheit einhergehen, werden Augenallergien in verschiedene Typen unterteilt.

Papilläre Konjunktivitis

Der Hauptgrund für das Auftreten einer Pathologie ist die ständige Reizung der Bindehaut des Auges mit Kontaktlinsen oder Kochsalzlösung, um diese zu pflegen. Der Patient kann die folgenden Manifestationen dieser Art von Allergie beobachten: Die Augen schwellen an und die Bindehaut rötet sich, es kommt zu einer Punkterosion auf der Oberfläche der Hornhaut und kleine Follikel (Tuberkel) erscheinen auf der Schleimhaut des oberen Augenlids.

Papilläre Konjunktivitis bei Kindern kann sich aus Sand in den Augen, Chemikalien oder anderen Fremdkörpern entwickeln.

Kontaktdermatitis

Oft wird eine allergische Reaktion auf die Augen durch die Verwendung von Kosmetika verursacht: Mascara, Eyeliner, Lidschatten, Augencreme. Manchmal wird ein Medikament (Salbe, Gel oder Creme) reizend. Die Symptome sind wie folgt:

  • Schwellung und Rötung der Augenlider (häufig wird eine Rötung des Augapfels beobachtet);
  • punktgenauer Ausschlag um die Augen.

Keratokonjunktivitis

Diese Pathologie ist am häufigsten charakteristisch für Jungen im Alter von 5 bis 12 Jahren. Das Auftreten von Allergien in den Augen ist auf einen instabilen hormonellen Hintergrund zurückzuführen. Die Krankheit kann sich auch als Komplikation einer Neurodermitis oder einer atopischen Dermatitis entwickeln. Der Entzündungsprozess erstreckt sich auf die Bindehaut und die Hornhautmembran. Die Hauptzeichen der Krankheit sind: Trübung und Rötung der Augenschleimhaut, vorübergehende Sehstörungen. Ein weiteres charakteristisches Merkmal dieser Art von Allergie ist starker Juckreiz. Das Kind kann sich beschweren, dass seine Augen jucken. Keratokonjunktivitis ist meist langwierig, sie kann sich zu einer chronischen Form entwickeln.

Frühlingsallergie

Diese Art von Allergie kann sich aufgrund der Reaktion des Körpers auf trockene Frühlingswinde entwickeln. Daher sind Menschen, die in Gebieten mit einem charakteristischen Klima leben, am häufigsten davon betroffen. Es gibt Zeiten, in denen Frühlingsallergien auftreten, wenn empfindliche Augen den hellen Sonnenstrahlen ausgesetzt werden. Die Symptome der Pathologie sind wie folgt:

  • Rötung der Sklera des Auges und Schwellung der Augenlider;
  • Zuweisung eines viskosen Geheimnisses;
  • tränende Augen und starker Juckreiz;
  • erhöhte Lichtempfindlichkeit.

Außerdem kann sich die Augenschleimhaut des Patienten entzünden. Ein charakteristisches Zeichen für eine Frühlingsallergie ist das papilläre Wachstum an den Augenlidern oder an den Rändern der Hornhaut..

Erkältungsallergie

Allergien gegen kalte Augen treten in den Winter- oder Herbstmonaten auf, wenn das Wetter draußen sehr kalt ist. Am häufigsten tritt die Reaktion auf Kälte bei kleinen Kindern oder Menschen mit schwacher Immunität auf. Typische Allergiesymptome: juckende Augen, geschwollene und geschwollene Augenlider, die Haut kann sich ablösen.

Allergische Bindehautentzündung

Dies ist die Reaktion des Körpers auf ein Allergenreizmittel. Folgende Arten der allergischen Konjunktivitis werden unterschieden:

  • Pollinous - verursacht durch Aufnahme von Pollen an der Bindehaut des Auges. Dies tritt normalerweise im späten Frühling oder Frühsommer auf. Die Pathologie ist gekennzeichnet durch Manifestationen einer allergischen Rhinitis: Tränenfluss, trockener Husten (Erstickungsattacken sind möglich), Hautausschläge, Abfluss von Flüssigkeitssekreten aus der Nase. Diese Augenallergie und eine laufende Nase werden begleitet.
  • Medizinisch - verursacht durch die Einnahme eines Arzneimittels (eine allergische Reaktion kann sowohl durch den Hauptbestandteil des Arzneimittels als auch durch Hilfsstoffe hervorgerufen werden). Die Krankheit tritt am häufigsten akut auf: Eine Stunde nach Einnahme des Arzneimittels oder innerhalb eines Tages entwickelt sich eine allergische Reaktion. Es kann zu einer chronischen allergischen Konjunktivitis bei Arzneimitteln kommen. In diesem Fall wird die Augenlidallergie aufgrund des längeren Gebrauchs des Arzneimittels chronisch..

Infektiöse Bindehautentzündung

Allergien können auf den Augen und als Folge einer viralen oder bakteriellen Infektion auftreten. In diesem Fall tritt eine allergische virale und allergische bakterielle Konjunktivitis auf. Pathologien gehen mit Rötung und Reizung der Augen einher, Ödeme an Schleimhaut und Augenlidern sind möglich, die zu einer sichtbaren Schwellung des Auges führen. Allergien gehen oft mit eitrigem Ausfluss und starkem Juckreiz einher.

Symptome

Eine allergische Reaktion ist kaum zu übersehen. Durch die Art der Pathologie werden akute und chronische Formen von Augenallergien unterschieden. Die Symptome einer akuten Entzündung treten 3 bis 24 Stunden nach Exposition gegenüber einem Reizstoff auf. Normalerweise manifestiert sich eine Allergie in zwei Augen gleichzeitig, aber es gibt Fälle, in denen nur die Schleimhaut eines Auges der Wirkung des Allergens erliegt.

Die Hauptsymptome von Augenallergien sind:

  • starker Juckreiz, Gefühl eines Fremdkörpers im Auge, Brennen;
  • Rötung und Schwellung der Augenlider, Auftreten von Schwellungen;
  • schnelle Augenermüdung;
  • erhöhte Lichtempfindlichkeit;
  • Zerreißen (besonders bei hellem Licht);
  • Abgabe von eitrigem Inhalt (mit einer bakteriellen Infektion);
  • Zucken des Augenlids (selten).

Die chronische Form der Pathologie entwickelt sich einige Tage oder Wochen nach Exposition gegenüber dem Reiz. Es ist gekennzeichnet durch periodischen Juckreiz und ein brennendes Gefühl in den Augen..

Diagnose

Allergiesymptome um die Augen sind normalerweise ausgeprägt, sodass ein Arzt eine Diagnose anhand einer visuellen Untersuchung und Beschwerden des Patienten stellen kann. Um eine mögliche infektiöse Konjunktivitis auszuschließen, sind jedoch mehrere diagnostische Maßnahmen erforderlich. Sie werden wie folgt sein:

  • Blut- und Urinanalyse;
  • Untersuchung des Blutserums auf Immunglobuline;
  • Bindehautkratzen.

Wenn die Allergie bestätigt ist, wird der Patient einer Reihe von Tests unterzogen, um das Allergen zu identifizieren. Dies können Skarifikationstests, Pricktests, nasale, sublinguale oder konjunktivale provokative Tests sein. Alle Tests zum Nachweis eines Allergens werden ausschließlich während der Remissionsperiode durchgeführt (ohne ausgeprägte Symptome)..

Arzneimittelbehandlung

Die Behandlung von Augenallergien beginnt zunächst mit der Beseitigung der Exposition gegenüber dem Allergen. Wenn der Reizstoff noch unbekannt ist, wird dem Patienten empfohlen, die Verwendung von dekorativen Kosmetika und Haushaltschemikalien vorübergehend einzustellen und nicht mit Tieren in Kontakt zu kommen.

Zur Behandlung von Allergien kann Ihr Arzt folgende Medikamente verschreiben:

  • Lokale und systemische Drogenblocker von Histaminrezeptoren ("Tavegil", "Supragil").
  • Um Schwellungen und Entzündungen zu lindern, werden Kortikosteroid-Medikamente (Tropfen oder Dexamethason-Salbe) verschrieben. Sie können jedoch nur zur Linderung von Symptomen eingesetzt werden. Die Langzeitanwendung solcher Arzneimittel ist verboten..
  • Vasokonstriktor lässt "Octylia", "Okumetil", "Vizin" fallen. Eltern sollten sich daran erinnern, dass Vasokonstriktor-Tropfen für Kinder unter 6 Jahren kontraindiziert sind..
  • Bei schwerer Bindehautentzündung und Keratitis wird ein nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament verschrieben (Diclo F, Indocollir, Dexamethason)..

Um starken Juckreiz und Schwellungen der Augenlider zu lindern, können hormonelle Salben oder Cremes sowie Allergien auf Antibiotika-Basis verschrieben werden. Die Therapie bei leichten Allergien beinhaltet die Verwendung von Salbe oder Tropfen "Fenistil", Creme "Panthenol". Die Hormonsalben "Fenkarol" und "Elokom" sind recht wirksam, haben aber eine Reihe von Nebenwirkungen. Die Bindehautentzündung wird mit Erythromycin-Salbe oder Levomekol-Salbe behandelt.

Eine allergische Reaktion beruht auf einer Abnahme der körpereigenen Immunkräfte. Daher verschreibt der Arzt unbedingt Verstärkungsmittel. In der Regel sind dies Vitamin- und Mineralkomplexe, Kindern kann Fischöl verschrieben werden.

Behandlung mit Volksheilmitteln

Viele Patienten haben Fragen: Wenn die Augen mit Allergien jucken, wie man sie zu Hause behandelt, ist es möglich, Juckreiz zu lindern und Entzündungen mit Volksrezepten zu reduzieren. Ärzte sagen, dass während der Behandlung von Allergien mit Medikamenten die Verwendung von Volksheilmitteln erlaubt ist. Dies sollte jedoch die gängigen Medikamente ergänzen und nicht ersetzen..

So können die folgenden Hausmittel helfen, Symptome zu lindern und Allergien zu reduzieren:

  • Kräutertees (Thymian, Kamille, Dill). Um die Lösung zuzubereiten, benötigen Sie 1-2 Esslöffel des Krauts. Es wird in Gläser mit kochendem Wasser gegossen, darauf bestanden und gefiltert. Dann wird ein Wattestäbchen in die resultierende Infusion getaucht und 5-10 Minuten lang auf die Augen aufgetragen.
  • Lösung mit Aloe-Saft. Zur Herstellung des Arzneimittels muss ein wenig Saft aus dem Pflanzenblatt herausgedrückt und mit sauberem Wasser im Verhältnis 1:10 verdünnt werden. Die resultierende Lösung wird den ganzen Tag über mit den Augen gerieben (4-6 mal täglich)..
  • Augen mit grünem Tee reiben. Dazu wird das Getränk fest gebrüht, dann wird ein Wattepad hineingetaucht und 15 Minuten lang auf die Augen aufgetragen.

Alle hausgemachten Lösungen sollten warm sein. Verwenden Sie sie nicht heiß, da Sie sich verbrennen können. Bevor Sie ein Volksrezept verwenden, sollten Sie einen Allergologen konsultieren. Einige Kräuter selbst können Allergien hervorrufen und die Situation nur verschlimmern..

Mögliche Komplikationen

Wenn Sie keine Augenallergien behandeln, können einige Komplikationen auftreten. Die negativste Folge in diesem Fall ist eine Abnahme der Sehschärfe. Die folgenden chronischen Pathologien können sich ebenfalls entwickeln:

  • chronische Rhinitis;
  • Bronchialasthma;
  • Ekzeme, Psoriasis, allergische Dermatitis.

Wenn die allergische Reaktion schwerwiegend genug ist, besteht die Möglichkeit eines anaphylaktischen Schocks..

Verhütung

Es ist besser, den Ausbruch der Krankheit zu verhindern, als sie zu heilen. Wenn die allergische Reaktion nicht durch eine genetische Veranlagung verursacht wird, kann Folgendes als vorbeugende Maßnahme durchgeführt werden:

  • Verwenden Sie hypoallergene Kosmetika, wählen Sie Kosmetik- und Haushaltsprodukte ohne Parfüm.
  • Alle Manipulationen mit Kontaktlinsen sollten nur mit sauberen Händen durchgeführt werden. Befolgen Sie sorgfältig die Gebrauchsanweisung.
  • Überwachung der Ernährung, Ausschluss von Lebensmitteln, die Allergien auslösen;
  • Lüften Sie den Raum regelmäßig und führen Sie eine Nassreinigung durch.

Wenn der Patient einen Reizstoff kennt, der eine allergische Reaktion hervorrufen kann, sollte jeglicher Kontakt damit ausgeschlossen werden.

Wenn Sie pünktlich mit der Behandlung beginnen und die Empfehlungen des Arztes befolgen, können Sie die unangenehmen Symptome einer Allergie in den Augen schnell beseitigen. Ein Mangel an rechtzeitiger Therapie kann zu unerwünschten Folgen führen - einer Verschlimmerung des Glaukoms und der Entwicklung chronischer Pathologien.

Allergie in den Augen

Der Mechanismus hinter Allergien ist ziemlich komplex. Es ist oft unmöglich zu erklären, warum bestimmte Substanzen die Schleimhäute der Augen reizen. In den meisten Fällen, wenn die Eltern allergisch sind, fällt das Kind automatisch in die Risikogruppe..

Die Entzündung des Auges beginnt, nachdem das Allergen in die Bindemembran gelangt ist. Die Hauptgründe können sein:

  • erblicher Faktor;
  • Das Syndrom des trockenen Auges wird durch einen langen Zeitvertreib am Computer ausgelöst, der im Dunkeln fährt.
  • Haushaltsstaub;
  • Pollen;
  • Tierhaare;
  • Kontaktlinsen;
  • Zigarettenrauch;
  • medizinische Tropfen;
  • Kosmetika.
  • Medikamente;
  • dekorative Kosmetik;
  • Haushaltschemikalien - Reinigungs- und Reinigungsmittel;
  • Lebensmittel;
  • Pollen;
  • Tierhaare.

Akute Dermatitis Symptome:

  • Schwellung;
  • Rötung;
  • Juckreiz;
  • schmerzhafte Empfindungen;
  • unwillkürliches Zerreißen;
  • Hautirritationen;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • allgemeine Schwäche des Körpers.

Chronische Dermatitis Symptome:

  • Rötung und Schwellung des Augenlids;
  • Bindehautentzündung;
  • Die Haut wird trocken und schuppig.

Eine Reihe von Maßnahmen zur Behandlung von Dermatitis:

  1. Verwenden Sie im Alltag nur hypoallergene Produkte.
  2. Nehmen Sie an Antihistaminika teil (siehe "Antihistaminika bei der Behandlung von Allergien: Wirkmechanismus und Klassifizierung" und "Antihistaminika für Kinder unterschiedlichen Alters")..
  3. Ergreifen Sie Maßnahmen zur Verbesserung der Immunität.
  4. Befolgen Sie eine hypoallergene Diät.
  5. Befreien Sie den Körper von Giftstoffen, indem Sie Enterosorbentien trinken.

Kontaktlinsen und Allergien

Die Schleimhaut des Auges entzündet sich, wenn eine Person ungeeignete Kontaktlinsen verwendet. Allergien können durch eine Lösung für ihre Pflege ausgelöst werden (siehe „Warum können beim Tragen von Kontaktlinsen Allergien auftreten?“). Eine allergische Reaktion manifestiert sich sofort. Unangenehme Empfindungen erscheinen in den Augen, sie werden rot und schwellen an.

Um Symptome zu beseitigen und Ihren Augen zu helfen, müssen Sie die folgenden Empfehlungen befolgen:

  • spüle deine Augen gut aus;
  • ein Beruhigungsmittel tropfen lassen;
  • Tragen Sie eine hochwertige Sonnenbrille.
  • die Augenlider massieren;
  • Wechseln Sie die Linsen zu sanfteren.
  • persönliche Hygiene beachten.

Allergische Bindehautentzündung

Zu den Symptomen gehören:

  • Juckreiz;
  • Photophobie;
  • leichte Schwellung und Rötung.

Eine Person kann schlechter sehen, da sich die Palpebralfissur aufgrund eines Ödems nicht vollständig öffnet.

Bindehautentzündung wird normalerweise durch saisonale Allergene verursacht (weitere Informationen finden Sie unter „Arten, Ursachen und Behandlung der allergischen Konjunktivitis bei Erwachsenen und Kindern“). Daher kämpfen manche Menschen im Frühjahr und Sommer mit den Manifestationen saisonaler Allergien, die die Augen betreffen. Wenn eine Person ständig an Manifestationen einer allergischen Bindehautentzündung leidet, bedeutet dies, dass sie ständig mit Reizstoffen in Kontakt steht.

Die Hauptaufgabe besteht darin, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, um die Beseitigung von Reizstoffen aus dem Leben einer Person zu maximieren. Wie bei allergischer Dermatitis entsteht auch bei nicht richtig angepassten Kontaktlinsen eine Bindehautentzündung. In einigen Fällen entwickelt der Patient nach einem ophthalmologischen Eingriff eine allergische Reaktion auf Arzneimittel.

Es ist zu beachten, dass allergische Konjunktivitis eine akute, subakute und chronische Form hat. Bei akuten Entzündungen sind beide Augen betroffen, der Vorgang erfolgt sehr schnell. Sie haben Schmerzen, Ödeme entwickeln sich, Tränen können fließen (siehe „Jucken und Tränen der Augen bei Allergien bei Erwachsenen und Kindern“). Die chronische Form ist dadurch gekennzeichnet, dass die Augen lange gerötet sind und jucken.

Pollinöse Bindehautentzündung

Pollen-Konjunktivitis ist eine Erkrankung, bei der sich die Hornhaut des Auges aufgrund der Exposition gegenüber einem Allergen in Form von Pollen entzündet (siehe „Ursachen von Heuschnupfen oder Pollenallergie“). Unter den Hauptsymptomen:

  • Rötung des Jahrhunderts;
  • Ödem;
  • Juckreiz;
  • Tränen.

Wenn der Arzt diese Krankheit diagnostiziert hat, sind dringende Maßnahmen erforderlich. Schließlich kann sich die Bindehautentzündung zu einem ernsteren Problem entwickeln. Eine bakterielle Infektion sowie eine eitrige Entzündung können dazu führen. Eine unsachgemäße Behandlung verschlimmert die Situation und provoziert die Entwicklung der chronischen Form der Krankheit, das Auftreten einer Kreuzallergie (siehe „Kreuzallergie bei Erwachsenen und Kindern“)..

In den meisten Fällen verschlimmern sich Augenallergien im Frühjahr und Sommer, wenn allergene Pflanzen blühen. Nur in 15% der Fälle entwickelt eine Person eine hayy Bindehautentzündung..

Frühlingsbindehautentzündung

Dies ist eine wiederkehrende allergische bilaterale Entzündung der Hornhaut und der Bindehaut. Es manifestiert sich saisonal. Ärzte glauben, dass eine der Ursachen der Krankheit Sonnenstrahlung ist. Das Hauptproblem sind jedoch saisonale Allergene. Wenn wir über Kinder sprechen, treten bei Jungen im Alter von 4 bis 10 Jahren häufig Allergien auf. Allergische Reizsymptome:

  • starker Juckreiz;
  • Photophobie;
  • starker Tränenfluss;
  • Schleimtrennung.

Einwohner von Ländern mit heißem Klima sind anfälliger für diese Form der allergischen Konjunktivitis (1-7%). Andererseits hemmt das kalte Klima die Ausbreitung von Allergenen. Die Bindehautentzündung verschlimmert sich bei Jugendlichen während der Pubertät.

Ärzte können die Ätiologie der Krankheit immer noch nicht erklären. Grundsätzlich spielt die genetische Veranlagung eine entscheidende Rolle. Wenn der Elternteil allergisch ist, kann es bei dem Kind zu allergischen Manifestationen kommen..

Der Krankheitsmechanismus wird nicht nur durch Allergene ausgelöst, sondern auch durch ständige Sonneneinstrahlung. Daher ist in warmen Ländern der Prozentsatz der Fälle höher. Frühlingskonjunktivitis bei Jugendlichen führt zu hormonellen Ungleichgewichten. Der chronische Krankheitsverlauf kann zu Geschwüren an der Hornhaut führen..

Nicht nur ein Augenarzt, sondern auch ein Allergologe befasst sich mit der Diagnose der Frühlingskonjunktivitis:

  1. Ihre Aufgabe ist es, vollständige Informationen über den Zustand des Patienten und seiner nahen Verwandten zu sammeln (ob sie allergische Manifestationen haben)..
  2. Augenbiomikroskopie durchführen.
  3. Tränenflüssigkeit untersuchen.
  4. Die Bindehaut abkratzen.
  5. Bestellen Sie klinische Blutuntersuchungen.

Unter den vorbeugenden Maßnahmen ist die Verwendung von Sonnenbrillen im Freien zu erwähnen. In besonders schweren Fällen wird den Menschen geraten, das Klima zu ändern.

Medikamente gegen die Krankheit sollten für eine lange Zeit eingenommen werden. Dies gilt für Antihistaminika. Natriumbicarbonat hilft bei Juckreiz.

Um allergische Manifestationen zu überwinden, sind Hormone unverzichtbar. Ärzte empfehlen die Verwendung von Salben auf der Basis von Glukokortikoidhormonen. Wenn bei ihnen eine Nebenwirkung beobachtet wird, werden sie auf entzündungshemmende Medikamente umgestellt..

Wenn sich im Jugendalter eine Allergie gegen die Augen manifestiert, verschwindet sie nach einer Weile von selbst. Müssen weniger in der Sonne bleiben, tragen Sie eine Brille.

Erkältungsallergie

Es tritt aufgrund von Unterkühlung auf und entwickelt sich schnell. Die Schleimhäute der Augen und die Haut der Augenlider entzünden sich und verursachen Beschwerden. Erkältungsallergiesymptome treten am deutlichsten im Herbst und Winter auf (siehe „Erkältungsallergie“). Besonders wenn eine Person mit Wasser mit niedriger Temperatur in Kontakt kommt.

Das wichtigste symptomatische Bild:

  1. Dermatitis, die sich bei Kälteeinwirkung als Rötung und Schwellung äußert. Die Haut wird mit kleinen Blasen mit Flüssigkeit bedeckt. Nach dem Platzen tritt eine Augenreizung auf. Wenn die Krankheit chronisch wird, entwickelt sich ein Erythem auf der Haut. Die Haut schält sich ab und hat Risse.
  2. Urtikaria sieht aus wie eine Streuung kleiner juckender Rötungen (siehe "Ursachen von Urtikaria bei Erwachsenen, Behandlungs- und Präventionsmaßnahmen" und "Wie sieht Urtikaria bei einem Kind aus: Ursachen, Hauptsymptome und Notfallversorgung bei plötzlichem Auftreten der Krankheit"). Es verursacht Unterkühlung des Körpers. Blasen bedecken die Augenlider und die Oberlippe.
  3. Es gibt Anzeichen von Bindehautentzündung, Rhinitis, manchmal werden Symptome von Asthma bronchiale hinzugefügt.
  4. Chronisch entzündliche Lippenerkrankung, die sich aufgrund widriger Wetterbedingungen entwickelt. Die Lippen werden rot und schälen sich ab. Dies führt zu Unbehagen bei einer Person.

Laut Statistik hat fast ein Fünftel der Bevölkerung mindestens einmal in ihrem Leben Symptome einer Erkältungsallergie..

Wir können nur über Risikofaktoren sprechen, die das Auftreten der Erkrankung beeinflussen:

  1. Vererbung.
  2. Schlechter Gefäßzustand, beeinträchtigte Mikrozirkulation.
  3. Das Vorhandensein chronischer Krankheiten.
  4. Endokrine Störungen.
  5. Weiche Haut.
  6. Ständiger Kontakt mit der Kälte.
  1. Zunächst müssen Sie den Kontakt mit der Kälte beenden..
  2. Trinken Sie dann eine Portion Antihistaminika. Sie helfen bei der Bewältigung der Symptome und lindern den Zustand des Patienten..
  3. Verwenden Sie lokale antiallergische und entzündungshemmende Salben und Cremes. Verwenden Sie in besonders schweren Fällen hormonelle Mittel.

Menschen, die der Kälte ausgesetzt sind, müssen beim Verlassen des Hauses Schutzkosmetik verwenden, offene Körperstellen abdecken und temperieren.

Allergieerkennung

Allergische Manifestationen in den Augen sind schwer zu diagnostizieren. Weil sie Symptome anderer Krankheiten sein können. Der Arzt verschreibt einen klinischen Bluttest. Wenn sich eine erhöhte Anzahl von Eosinophilen darin befindet, sollte ein zusätzlicher Allergietest durchgeführt werden (siehe „Hauttests zur Diagnose von Allergien“)..

Daher sind die Hauptmaßnahmen zur Identifizierung von Allergien wie folgt:

  • klinische Blutuntersuchung (detailliert) sowie Biochemie;
  • Bakterienkultur der sekretierten Augenflüssigkeit;
  • Zytologie;
  • Immunogramm.

Wie man Allergien heilt

Wenn Sie den Kontakt mit dem Allergen beenden, können Sie die Allergiesymptome in Ihren Augen beseitigen. Aber manchmal ist das unmöglich. Zum Beispiel während der Blütezeit.

Während der Blütezeit leiden die Menschen sogar zu Hause unter Pollen, die in die Fenster fliegen.

Antihistaminika

Sie können nicht auf den Einsatz von Medikamenten verzichten. Antihistaminika kommen in Form von Tabletten und Salben. Liste der Medikamente zur Linderung von Augenreizungen:

  • Cetirizin;
  • Cetrin;
  • neues Medikament - Zyrtec;
  • Loratadin.

Nach dem Trinken einer Pille lindert sich eine Person einen Tag lang von Symptomen. Fahrer müssen sie mit Vorsicht einnehmen, da einige Medikamente Schläfrigkeit verursachen..

Allergie Augentropfen

Augenallergien verschwinden, wenn Sie Augentropfen verwenden (siehe "Augentropfen für Allergien bei Erwachsenen und Kindern"). Sie machen einen ausgezeichneten Job mit Augenlidschwellungen, Juckreiz:

  • Opatanol-Medikament (Wirkstoff Olopatadin);
  • Azelastin (es ist erwähnenswert, dass dieses Medikament Schläfrigkeit verursacht);
  • Tropfen Histimet (Wirkstoff Levocabastin);
  • Azelastin (gehört zu den Antihistaminika der zweiten Generation).

Augenärzte empfehlen, Vasokonstriktor-Tropfen mehrere Tage lang zu verwenden, insbesondere in der akuten Phase, wenn Augenreizungen vorliegen. Sie entlasten eine Person von Rötung und Schwellung. Sie können die Mittel nicht länger als mehrere Tage hintereinander verwenden:

  • Ocumetil hilft bei Augenreizungen;
  • Vizin entfernt Rötungen, wäscht die Hornhaut;
  • Tizine.

Hormonelle Wirkstoffe

Allergische Konjunktivitis verläuft nicht immer gut und es gibt schwere Formen. Solche Zustände werden durch hormonelle Tropfen gelindert. Der Termin wird von einem Arzt vereinbart, der den Zeitpunkt der Behandlung festlegt. Bei längerem Gebrauch trocknen die Schleimhäute des Auges aus, später kann sich daraus ein Glaukom entwickeln:

  • Das Medikament Maxidex enthält Dexamethason, ein Kortikosteroid.
  • Lotoprednol lindert wirksam Juckreiz und beseitigt Ödeme.
  • synthetisches Glucocorticosteroid - Dexamethason.

In solchen Fällen können Sie keine Augentropfen verwenden:

  • anhaltendes Brennen nach Verwendung des Produkts;
  • Mangel an Ergebnissen für mehrere Tage;
  • infektiöse Augenläsionen;
  • das Sehvermögen verschlechtert sich stark;
  • das Auftreten des "trockenen Auges" -Effekts;
  • eine allergische Reaktion auf eine Komponente in den Augentropfen;
  • Funktionsstörung der Nieren;
  • Schwangerschaft, Fütterung.

Gebrauchsanweisung für Augenprodukte

Zunächst müssen Ihre Hände sauber sein, damit eine Infektion nicht mit der Allergie einhergeht. Das Fläschchen wird auf Beschädigungen überprüft. Die Spitze darf nicht mit den Händen genommen werden, damit sich keine Keime darauf befinden.

  1. Neige deinen Kopf zurück.
  2. Bewegen Sie das Augenlid mit Ihrem Finger.
  3. Nehmen Sie eine Pipette mit Tropfen.
  4. Legen Sie die Flüssigkeit unter das untere Augenlid. Die Flasche darf es nicht berühren.
  5. Schau direkt nach oben.
  6. Schrauben Sie die Kappe vorsichtig auf, ohne die Spitze zu greifen.

Vorsichtsmaßnahmen

Die beste Prävention ist das Fehlen von Allergenen, aber dies ist fast unmöglich. Um das symptomatische Bild von Augenallergien zu lindern, müssen Sie daher die folgenden Empfehlungen befolgen:

  1. Verwenden Sie nur hypoallergene Kosmetika, und es ist besser, sie während einer Exazerbation aufzugeben.
  2. Im Frühling und Sommer, wenn die Pollenkonzentration draußen maximal ist, ist es besser, drinnen zu bleiben. Oder verwenden Sie eine Maske.
  3. Wind ist ein erschwerender Faktor, weil er Allergene stärker trägt. Sie fliegen ins Haus und betreten den Körper. Daher ist das Lüften ein obligatorisches Verfahren..
  4. Halten Sie sich an die Grundsätze einer guten Ernährung. Schließen Sie außerdem mögliche Allergene aus (siehe „Lebensmittel, die am häufigsten gegen Erwachsene und Kinder allergisch sind“). Besonders diejenigen, die bereits eine Reaktion erfahren haben.
  5. Sie können Ihre Augen nicht mit schmutzigen Händen reiben.
  6. Mit besonderen Mitteln waschen, da chloriertes Wasser die Augenschleimhaut reizt.
  7. Beginnen Sie keine Infektionen, behandeln Sie sie rechtzeitig.

Viele Menschen denken, dass Augenallergien durch äußere Reizstoffe verursacht werden. In den meisten Fällen ist es. Aber auch die inneren Probleme des Körpers können nicht außer Acht gelassen werden..

Allergische Manifestationen in den Augen sind Symptome von Krankheiten, die mit Allergien zusammenhängen. Sie können nicht zulassen, dass ihre Entwicklung ihren Lauf nimmt. Zunächst muss ein Arzt konsultiert werden, der Medikamente verschreibt, die das Leben des Patienten erleichtern. Versuchen Sie zweitens, die Ursache zu finden, die allergische Manifestationen verursacht.

Allergie gegen die Augen: Ursachen, Symptome und Behandlung

Eine Augenallergie ist eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber einer bestimmten Substanz. Jeder hat dieses Problem mindestens einmal in seinem Leben gehabt..

Alles kann allergische Reaktionen hervorrufen: Lebensmittel, Haushaltschemikalien, Elektrizität, verschiedene Pflanzen, Kosmetika, Haustiere usw..

Es ist ziemlich schwierig, die genaue Ursache für die Überempfindlichkeit einer Person gegen bestimmte Substanzen zu bestimmen. Meistens besteht ein Zusammenhang zwischen den allergischen Fähigkeiten des Körpers des Kindes und einem oder beiden Elternteilen.

Ursachen von Augenallergien

Augenallergien treten in der Regel auf, wenn ein gefährlicher Reizstoff in die Bindehaut gelangt. Mögliche Faktoren sind:

  • verminderte lokale Immunität im Augenbereich;
  • trockene Augen (tritt auf, wenn Sie nachts fahren, bei schlechten Lichtverhältnissen lesen oder länger am Computer arbeiten);
  • genetische Disposition.

Augenentzündungen und Allergien können verursacht werden durch:

  • Pollen;
  • Hausstaub;
  • Kontaktlinsen verwenden;
  • Federn, Speichel, Schuppen und Tierhaare;
  • der Einfluss von Zigarettenrauch;
  • Substanzen, die aus Zimmerpflanzen freigesetzt werden;
  • verschiedene Kosmetika;
  • Augentropfen oder die Verwendung anderer Arzneimittel.

Sorten und Hauptsymptome

Allergien können sich in verschiedenen Formen manifestieren, die sehr unterschiedlich sind. Daher werden sie in folgende Typen unterteilt:

  • Entwicklung einer Uveitis (schwere Entzündung der Aderhaut);
  • Hautläsionen an den Augenlidern;
  • Schädigung des Nervs des optischen Organs;
  • Schädigung der Netzhaut;
  • toxisch-allergische Keratitis (Entzündung der Hornhaut).

Aber all dies sind ziemlich schwere Formen der Krankheit, weil sie nicht sehr häufig sind, allergische Dermatitis der Augenlider und verschiedene Arten von Konjunktivitis sind viel häufiger..

Allergische Dermatitis

Die Pathologie der Augenlider äußert sich in einer akuten Reaktion des Körpers auf den Einsatz verschiedener Medikamente. Diese Allergie ist durch eine signifikante Schwellung und Rötung der Gesichtshaut gekennzeichnet. In bestimmten Fällen werden papulöse Hautausschläge festgestellt, die zu Brennen und Juckreiz führen.

Allergische Bindehautentzündung

Diese Allergie gegen die Haut um die Augen erscheint chronisch und akut. In diesen Fällen werden verschiedene Symptome beobachtet: starke Tränenflussbildung, Rötung der Augen und in einigen Fällen Schleimfilamentausfluss. Die akute Form dieser Krankheit manifestiert sich in der Regel in einer Chemose der Bindehaut des Auges, dh einem ausgeprägten "Glaskörperödem" der Schleimhaut.

Pollinöse Bindehautentzündung

Eine durch Pollen verschiedener Pflanzen verursachte Allergie wird als Hayy-Konjunktivitis bezeichnet. Diese Pathologie weist im Frühjahr und Sommer eine deutliche Saisonalität von Exazerbationen auf. Klinische Symptome der Pollinose können sich neben allgemeinen Anzeichen einer Bindehautentzündung in Form von Erstickungsattacken, laufender Nase, Hautreaktionen und Niesen äußern.

Frühlingsbindehautentzündung

Die Krankheit ist ein Frühlingskatarrh. Darüber hinaus handelt es sich um eine allergische saisonale Erkrankung, die sich mit dem Einsetzen anhaltender Hitze zu verschlimmern beginnt. Es wird auch angenommen, dass die Ursache der Krankheit eine persönliche Unverträglichkeit gegenüber Sonnenstrahlung (ultraviolette Strahlung) sein kann..

Am wahrscheinlichsten sind jedoch Allergene verschiedener Pflanzen im Mittelpunkt der Läsion. Kinder, insbesondere Jungen, sind am häufigsten dem Auftreten dieser Pathologie ausgesetzt. Allergien können chronisch werden und von Photophobie, starkem Juckreiz, Schleimausfluss und Tränenfluss begleitet werden.

Die charakteristischen Symptome dieser Form der Bindehautentzündung sind papilläre Wucherungen an den Augenlidern, die einem Kopfsteinpflaster ähneln. Diese Wucherungen entwickeln sich entlang des Limbus - entlang des Randes der Hornhaut. Allergie betrifft auch viele Menschen, die Kontaktlinsen tragen. Die Hauptsymptome sind Rötung und Juckreiz..

Das Auftreten allergischer Reaktionen wird durch die Bestandteile der Linsen selbst oder die Zusammensetzung für ihre Desinfektion erleichtert. Darüber hinaus kann die Krankheit auch durch chemische flüchtige Substanzen (Deodorant, Haarspray) verursacht werden, die auf die Oberfläche der Linsen fallen.

Erkältungsallergie

Diese Augenallergie tritt sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen auf, daher ist es notwendig, herauszufinden, wie sie in jedem speziellen Fall zu behandeln ist. Nach einem langen Spaziergang in der Kälte äußert sich eine Allergie in der Nähe der Augen eines Kindes in der Regel in einer leichten Schwellung der Haut und starker Rötung, Peeling und Juckreiz.

Diese Allergie tritt an den Augen oder auf der Haut auf. Es kann mit Masern oder Windpocken verwechselt werden. Es ist die Immunantwort auf Kälteeinwirkung. Diese Krankheit in den Augen von Kindern ist eine nicht immunpseudoallergische Reaktion.

Diagnose der Krankheit

Die Allergiebehandlung sollte nur unter strenger Aufsicht eines Arztes unmittelbar nach Durchführung der Diagnostik durchgeführt werden. Dazu gehören eine visuelle Untersuchung aller betroffenen Bereiche sowie die erforderlichen Tests. Das gesamte Spektrum der Diagnostik hängt in der Regel vom Krankheitsstadium ab.

In der Regel wird eine Laboruntersuchung von Urin und Blut vorgeschrieben, und in besonders schweren Fällen sind zusätzlich die Ergebnisse einer bakteriologischen und zytologischen Untersuchung der Augenschleimhaut erforderlich. Während der Genesung empfehlen die meisten Allergologen einen Bindehaut-, Nasen- und sublingualen Hauttest.

Mit dieser Methode können Sie die Art des Allergens bestimmen und zukünftige allergische Reaktionen verhindern. Dies ermöglicht es, den wahrscheinlichen Entzündungsprozess loszuwerden und das Auftreten von Komplikationen zu vermeiden..

Behandlung einer allergischen Reaktion

Wenn festgestellt wird, was zum Auftreten einer Augenallergie beigetragen hat, muss die Behandlung darauf beruhen, das Allergen loszuwerden und den Kontakt damit auszuschließen.

Eine systemische oder lokale Behandlung kann verwendet werden, um die Symptome der Krankheit zu lindern. Es darf nicht vergessen werden, dass die Wirkung eines Arzneimittels bestimmte Merkmale aufweist, einschließlich Nebenwirkungen. Aus diesem Grund muss die Behandlung unmittelbar nach der Untersuchung und der genauen Bestimmung der Diagnose erfolgen.

Die wirksamsten Medikamente zur Beseitigung oder Verringerung allergischer Reaktionen sind Zellmembranstabilisatoren und Histaminrezeptorblocker..

Diese Medikamente verhindern, dass der Körper Inhaltsstoffe freisetzt, die zu Allergien beitragen. Die Zubereitungen erfolgen in Form von Augentropfen, Salben und oralen Mitteln.

Zur Behandlung können auch entzündungshemmende, kortikosteroidale und nichtsteroidale Medikamente verschrieben werden - sie reduzieren Ödeme und wirken entzündungshemmend.

Kortikosteroide (Salbe oder Tropfen) werden normalerweise zur zusätzlichen Behandlung bei chronischen Prozessen eingesetzt. Wir dürfen nicht vergessen, dass die Wirkung von Kortikosteroid-Medikamenten mehrere Nebenwirkungen haben kann: verminderte Immunität, erhöhter Augeninnendruck usw..

Entzündungshemmende nichtsteroidale Medikamente werden bei der komplexen Behandlung von Uveitis, Frühling und besonders schwerer Bindehautentzündung eingesetzt. Die Verwendung von Vasokonstriktoren hilft, Augenrötungen und kurzfristige Verringerung der Schwellungen zu lindern.

Sie können jedoch nicht als Haupttherapie bei allergischer Konjunktivitis eingesetzt werden. Patienten, die Kontaktlinsen verwenden, um die Manifestation von Allergien oder anderen schwerwiegenden Krankheiten zu verhindern, müssen die Regeln für Pflege und Tragen befolgen.

Hausmittel

Es gibt verschiedene wirksame Behandlungen für Allergien:

  1. Kräuterlotionen werden verwendet, um Allergien unter den Augen signifikant zu reduzieren und die Haut zu beruhigen. Mit Salbei-Aufguss, Schnur und Kamille getränkte Wattepads können auf die Augen aufgetragen werden, um allergische Läsionen zu beseitigen. Um eine Infusion zu machen, müssen Sie: 1 Löffel Heilkräuter mit einem Glas kochendem Wasser gießen und eine halbe Stunde ziehen lassen. In dieser Lösung müssen Sie Wattepads anfeuchten und sie dann auf die Augenlider auftragen..
  2. Nagipol - (kostet ca. 90 Rubel) Bierhefe mit Zink oder Bierhefe in Form von Tabletten verbessert den Hautzustand.

Augentropfen auftragen

Wenn gleichzeitig mit Allergien eine allergische Bindehautentzündung auf der Haut auftritt, müssen Sie spezielle Augentropfen verwenden, die nur von einem professionellen Augenarzt verschrieben werden dürfen.

  1. Allergodil ist ein Wirkstoff Azelastin, der Preis liegt bei 320-350 Rubel.
  2. Opatanol - der Wirkstoff Olopatadin - kostete etwa 390-430 Rubel.
  3. Lekrolin ist ein Wirkstoff der Cromoglycinsäure, der Preis liegt bei ca. 130-150 Rubel.
  4. Cromohexal ist ein Wirkstoff Dinatriumsalz, der Preis beträgt ca. 110 Rubel.

Augenallergiesalbe

Salben, die bei allergischen Läsionen der Augenlider verwendet werden, sind erforderlich, um die Regeneration der Haut zu beschleunigen, Rötungen, Juckreiz und Hautausschläge zu beseitigen und Schwellungen zu lindern.

Um akute Entzündungen zu lindern, verschreiben Allergiker Salben, die mehrere Tage lang Hormone enthalten. Hormonelle Medikamente helfen, die Hauptsymptome von Allergien schnell zu beseitigen, können aber nicht lange angewendet werden..

In den ersten Therapietagen wird die Hormonsalbe bis zu fünfmal täglich in einer dünnen Schicht aufgetragen. Wenn Rötung und Schwellung abnehmen, wird die Häufigkeit der Anwendung auf das Zweifache reduziert.

Salben müssen auf jeden Fall von einem Arzt verschrieben werden. Die am häufigsten verwendeten Medikamente sind:

  1. Hydrocortison-Salbe. Das Produkt entfernt perfekt Rötungen und Schwellungen im Bereich um die Augen. Dieses Medikament kann auch während der Schwangerschaft angewendet werden, jedoch nicht länger als 7 Tage.
  2. Dexamethason Dieses Mittel wird beim Auftreten von Veränderungen der allergischen Reaktion auf die Bindehaut, in den Augenwinkeln und im unteren Augenlid angewendet. Das Tool wird nicht länger als 3 Wochen verwendet.
  3. Celestoderm Salbe. Das Werkzeug ist mit einer bakteriziden Wirkung ausgestattet, die eine allergische Reaktion wirksam beseitigt. Nicht länger als eine Woche auf das Gesicht auftragen.
  4. Advantan. Das Medikament wird einmal täglich auf die Augenlider aufgetragen. Bei längerem Gebrauch kann es zu einer Ausdünnung der Haut kommen. Daher ist es verboten, die Salbe länger als 3 Monate zu verwenden.
  5. Lorinden S. Diese Salbe wird bei allergischer Dermatitis angewendet. Sie wird auch verwendet, wenn die Allergie durch eine bakterielle oder Pilzinfektion weiter erschwert wird. Wenden Sie das Produkt zweimal täglich nicht länger als 7 Tage an.

Auch bei Allergien werden häufig Dermovate-, Elokom- und Ftorocort-Salben verwendet.

Wenn die Krankheit geringfügige Manifestationen aufweist, können nicht-hormonelle Salben verwendet werden, beispielsweise Gistan, Bepanten, Actovegin, Fucidin, Elidel.

Behandlung von kosmetischen Allergien

Bei der Behandlung geht es in erster Linie darum, alle Kosmetika aufzugeben. Wenn alle Anzeichen verschwunden sind, beginnen Sie ein wenig mit der Verwendung von Kosmetika - dies kann helfen, die Allergie festzustellen. Wenn die Symptome lange anhalten und Sie die Ursache der Reizung nicht feststellen konnten, wenden Sie sich an einen Dermatologen.

Die Behandlung einer Allergie gegen Kosmetika an sich impliziert die Weigerung, das Produkt zu verwenden, das diese Reaktion verursacht hat. Wenn Sie keinen Dermatologen gesehen haben, können Sie Hydrocortisonacetat oder Hydrocortison rezeptfrei in der Apotheke kaufen. Sie lindern Schwellungen, Juckreiz und Rötungen. Wenn eine akute Form der Krankheit auftritt, wird ein verschreibungspflichtiges Medikament benötigt. Wenn die betroffene Haut infiziert ist, wird ein Antibiotikum benötigt.

Und egal welche Art von Kosmetik Sie verwenden, billig oder teuer, Allergien können sich auf die gleiche Weise manifestieren, alles hängt von Ihrem Körper ab.

Allergische Augenkrankheiten bei der Behandlung erfordern die Teilnahme eines qualifizierten Spezialisten, der die sicherste und effektivste Therapie wählt. Wir empfehlen Ihnen daher, sich an spezialisierte ophthalmologische Polikliniken zu wenden. Wenn Sie auf den Rat des Arztes hören und seinen Empfehlungen folgen, verschwindet die Allergie sehr schnell und hinterlässt keine Konsequenzen..

Die Hauptsymptome von Augenallergien

Allergie ist eine Krankheit, die durch eine Vielzahl von Symptomen gekennzeichnet ist. Der pathologische Prozess betrifft viele Organe des Körpers, und eines davon sind die Augen. Allergien in den Augen geben einem Menschen unangenehme Empfindungen, weil die Sehorgane wässrig sind, jucken, die Qualität der Sehfunktion gestört ist. Es ist notwendig, die Krankheit rechtzeitig zu behandeln, die Vernachlässigung des pathologischen Prozesses kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen.

Ursachen der Krankheit

Alles kann zu einem irritierenden Faktor für den Organismus werden - Pollen von Pflanzen, Lebensmitteln, Tierhaaren, bestimmten Substanzen usw. Die Sehorgane reagieren sehr empfindlich auf die Aktivität von Wirkstoffen. Die meisten allergenen Substanzen "fliegen" in der Luft und die Sehorgane interagieren mit ihnen. All dies entwickelt Augenallergien..

Einige der häufigsten Ursachen für Augenallergien sind:

  1. Haushaltsstaub;
  2. Schimmel;
  3. Kalte Luft;
  4. Exposition gegenüber UV-Strahlen;
  5. Flüchtige chemische Bestandteile;
  6. Tierhaare;
  7. Pollen von Blumen und Pflanzen.

Kosmetika können auch einen schmerzhaften Prozess hervorrufen. Meistens sind die Provokationsmittel kosmetische Augenprodukte, die schädliche Bestandteile, Chemikalien und synthetische Substanzen enthalten. Abgelaufene oder minderwertige Kosmetika können ebenfalls einen pathologischen Prozess verursachen..

Der pathologische Prozess betrifft häufig diejenigen, die Kontaktlinsen tragen. Der provozierende Faktor bei dieser Option ist die Zusammensetzung der Speicherflüssigkeit oder der chemischen Verbindungen, aus denen die Struktur der Sehmittel besteht. Die Verwendung von Kosmetika während der Verwendung von Linsen (die Verwendung von Haarspray oder Körperdeodorant) verursacht ebenfalls einen pathologischen Prozess. Flüchtige Bestandteile, die sich nach dem Sprühen von Deodorant oder Lack in der Luft ausbreiten, setzen sich auf der Linsenoberfläche ab und werden zur Ursache von Allergien.

Selten provozieren das Auftreten eines pathologischen Prozesses auf den Sehorganen solche Gruppen von Allergenen wie Lebensmittel, Insektenstiche, medikamentöse Therapie.

Formen

Augenallergien haben viele Formen. Die Komplexität des pathologischen Prozesses von jedem von ihnen wird durch die manifestierten Symptome bestimmt.

  • Allergische Dermatitis. Der Provokateur der Entwicklung der Krankheit ist die Verwendung von Arzneimitteln zur Behandlung von Augenkrankheiten oder die Verwendung von minderwertigen Kosmetika. Das klinische Bild ist Rötung der Schleimhäute der Sehorgane, Ödeme der Augenlider, Papeln auf der Haut, Tränenfluss;
  • Allergische Bindehautentzündung. Die Krankheit kann akut oder chronisch sein. Das klinische Bild für jede der Formen der Konjunktivitis ist eine schwere Rötung der Schleimhaut, aktive Tränenfluss, transparente oder eiterhaltige Entladung. Bei der akuten Form der Krankheit bildet sich ein schweres Ödem der Schleimhäute der Sehorgane;
  • Bindehautentzündung ist bestäubend. Die Krankheit wird durch den Pollen aktiv blühender Pflanzen hervorgerufen. Pollinöse Konjunktivitis ist durch saisonale Aktivität gekennzeichnet. Die Krankheit manifestiert sich aktiv während der Frühlingsblüte von Pflanzen. Die Symptome der Krankheit ähneln den klinischen Symptomen einer allergischen Konjunktivitis. Ein begleitendes Krankheitsbild kann häufiges Niesen, verstopfte Nase und schwere laufende Nase, plötzliche Erstickungsattacken und Hautausschläge auf der Hautoberfläche sein.
  • Keratokonjunktivitis (Frühlingskatarrh). Die Krankheit gehört auch zu den saisonalen Formen der Pathologie. Bei dieser Variante ist die Ursache des pathologischen Prozesses jedoch stabiles warmes Wetter oder die Exposition gegenüber UV-Strahlen. Der Geruch bestimmter Pflanzen kann auch eine Keratokonjunktivitis verursachen. Das männliche Geschlecht ist anfälliger für die Entwicklung der Krankheit. Anzeichen - Proliferation von Papillen auf der Oberfläche der Bindehaut der Augenlider oder entlang des Randes der Hornhaut, Tränenfluss, Juckreiz und Brennen der Augen;
  • Erkältungsallergie. Der Grund für die Pathologie ist die Reaktion des Körpers auf Kälte. Nach dem Gehen in der Kälte entwickelt der Patient eine Rötung der Sklera der Augen, eine Schwellung der Augenlider und des Gesichts, Tränenfluss und ein Abblättern der Augenlider. Erkältungsallergiesymptome werden oft mit Masern oder Windpocken verwechselt.

Symptome

Bei Augenallergien können sich Symptome in verschiedenen Formen manifestieren. Die chronische Form der Krankheit ist durch das Auftreten unangenehmer Symptome "von Zeit zu Zeit" gekennzeichnet. In der akuten Form der Krankheit sind die Symptome akut, scharf, plötzlich.

Was deutet auf die Entwicklung einer allergischen Reaktion hin? Nach dem Kontakt mit einem pathogenen Allergen beginnt sich die Gesundheit einer Person stark zu verschlechtern. Zusammen damit wird beobachtet:

  1. Das Auftreten einer Empfindung der Anwesenheit eines Fremdkörpers in den Sehorganen;
  2. Trockene Schleimhäute, starke Schmerzen und unangenehmes Brennen;
  3. Schwellung der Augenlider;
  4. Rötung der Schleimhäute der Augen;
  5. Juckreiz in Nase und Augen;
  6. Photophobie;
  7. Verletzung der Qualität der Sehfunktion;
  8. Tränenfluss;
  9. Entladung - flüssig, transparent, eitrig.

Die rechtzeitige Behandlung von Augenallergien ist die Hauptgrundlage für die Prävention negativer Folgen. Wenn ein Erwachsener das Auftreten pathologischer Anzeichen unabhängig erkennen kann, erzählen kleine Kinder ihren Eltern nicht immer von ihren Problemen.

Medizinische Statistiken zeigen, dass Säuglinge und Kleinkinder häufiger an Augenallergien leiden. Eltern müssen das Kind dringend dem Arzt zeigen, wenn das Baby beginnt:

  • Weine ohne Grund;
  • Beschwerde über Schmerzen in den Augen;
  • Kratzt ständig an deinen Augen.

Was Augenschwellungen hervorruft?

Schon ein leichter Kontakt der Augenschleimhäute mit einem Allergen führt zur Entstehung von Ödemen. Aber je länger dieser Kontakt dauert, desto deutlicher wird die Schwellung. Die Ursache für Schwellungen ist die Ansammlung einer großen Menge Flüssigkeit in der Haut der Augenlider.

Ödeme der Augen können sich in lokaler Form manifestieren. Der Provokateur dieses Prozesses ist die Reaktion von Lymphozytengewebe, das sich in der Bindehaut befindet, auf den Kontakt mit einem pathogenen Allergen. Die Folgen eines lokalen Ödems sind die Bildung zahlreicher ödematöser Follikeltuberkel auf der Augenschleimhaut.

Eine Schwellung der Augen infolge einer allergischen Reaktion wird zu einem Provokateur, der die Schutzkräfte der Sehorgane schwächt. Bei Ödemen können die Tränendrüsen nicht im gleichen Modus „arbeiten“. Dies ist mit der Entwicklung einer starken Tränenflussrate oder umgekehrt einer Trockenheit der Schleimhaut behaftet. Pathologische Veränderungen können zum Eindringen von Bakterien und Viren führen, deren Aktivität die Entwicklung des Entzündungsprozesses verursacht.

Was ist die Gefahr einer Allergiebehandlung??

Wenn Symptome einer Allergie in den Augen auftreten, sollten Sie sofort einen qualifizierten Spezialisten kontaktieren. Das Ignorieren des pathologischen Prozesses kann zur Entwicklung von Krankheiten führen, die für den menschlichen Körper schwerwiegender sind..

Die primären Anzeichen der Krankheit sind Rötung der Augenlider, Schwellung, erhöhte Tränenflussrate. Wenn Sie zu diesem Zeitpunkt nicht mit der Behandlung beginnen, treten Photophobie, Schleimausfluss, Sandgefühl oder Fremdkörper in den Augen mit den angegebenen Symptomen auf. In Zukunft betreffen die Symptome der Krankheit die Nasengänge, die mit der Entwicklung einer allergischen Rhinitis behaftet sind..

Diagnose

Die klinischen Manifestationen einer Augenallergie ähneln denen vieler anderer Augenkrankheiten. Um Komplikationen und die Entwicklung sekundärer Infektionsprozesse zu vermeiden, können Sie sich nicht selbst behandeln.

Der erste Schritt bei der Manifestation pathologischer Symptome ist eine Konsultation eines Augenarztes. Bei der Erstuntersuchung stellt der Spezialist dem Patienten eine vorläufige Diagnose und verschreibt ihm eine weitere ärztliche Untersuchung, um die Diagnose zu bestätigen..

Die Diagnose umfasst:

  1. Blutuntersuchungen (allgemein, falls erforderlich - biochemisch);
  2. Urinanalyse (allgemein);
  3. Untersuchung der Augenschleimhaut (bakteriologisch und zytologisch);
  4. Hauttest.

Wenn ein Augenarzt eine Allergie diagnostiziert, wird der Patient zur Behandlung an einen Allergologen überwiesen.

Die Grundlagen der richtigen Behandlung

Wie behandelt man Augenallergien? Die Hauptgrundlage für eine ordnungsgemäße Behandlung besteht darin, den Kontakt mit einem Allergen-Provokateur auszuschließen. Für die Dauer der Therapie ist es dem Patienten untersagt, Kosmetika zu verwenden. Beim Gehen müssen Sie Ihre Augen mit einer Sonnenbrille vor natürlichen Phänomenen (Wind, UV-Strahlen) schützen. Wenn durch die Verwendung von Kontaktlinsen Augenreizungen hervorgerufen werden, müssen Sie sich weigern, diese zu tragen.

  • Entzündungshemmende Behandlung - Augentropfen mit Antihistaminikum, entzündungshemmender, vasokonstriktorischer Wirkung;
  • Antiinfektiös - antibakterielle Mittel;
  • Antiallergen - Antihistaminika oral einnehmen.

Augentropfen

Als lokale Behandlung werden den Patienten Augentropfen verschrieben. Solche Mittel haben eine schnelle therapeutische Wirkung und Wirksamkeit, da sie die "Entzündungszone" direkt beeinflussen. Bestimmen Sie, wie Allergien in den Augen behandelt werden sollen, dh mit welchen Medikamenten ein Spezialist sollte.

Zur Behandlung von Allergien können Augentropfen mit folgenden Eigenschaften verwendet werden:

  1. Antihistamin;
  2. Vasokonstriktor;
  3. Entzündungshemmend (steroidal oder nichtsteroidal);
  4. Feuchtigkeitsspendend.
  • Opatanol;
  • Hallo Mead;
  • Allergodil;
  • Lekrolin.

Wirkung von Geldern: Blockierung der Wirkung von Histaminen auf den Körper. Diese Komponenten sind Provokateure für die Entwicklung pathologischer Symptome..

Antihistaminika dürfen zur Behandlung der Krankheit nur nach Anweisung eines Spezialisten verwendet werden. Diese Empfehlung gilt insbesondere für die Behandlung von Allergien bei Kleinkindern..

  1. Octylia;
  2. Vizin;
  3. Montevizin;
  4. Okumetil.

Vasokonstriktor-Tropfen sollten nicht über einen längeren Zeitraum angewendet werden, da sie süchtig machen. Es ist unmöglich, Augenallergien bei Kindern mit geeigneten Medikamenten zu behandeln.

  • Indocollir;
  • Diclofenac.

Steroid-Medikamente (Tropfen und Salben);

  1. Prenacid;
  2. Dexamethason.

Die Mittel haben eine hohe therapeutische Wirksamkeit, aber sie haben oft Nebenwirkungen. Steroidmedikamente werden von einem Arzt verschrieben, wenn konventionelle (Antihistaminika und nichtsteroidale Medikamente) keine therapeutische Wirkung haben.

"Natürlicher Riss" - Wenn Allergien von trockenen Augen begleitet werden, ist es ratsam, Feuchtigkeitscremes zu verwenden. Eigenschaften des Arzneimittels - Beseitigung der Trockenheit der Schleimhaut, Beseitigung von Schmerzen und Brennen in den Augen.

Die Umsetzung der von einem Spezialisten verordneten Empfehlungen gewährleistet eine schnelle Beseitigung unangenehmer Symptome, die durch Allergien verursacht werden. Eine rechtzeitige Behandlung der Krankheit ist die Verhinderung der Entwicklung schwerwiegenderer pathologischer Prozesse.

Artikel Über Nahrungsmittelallergien